powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Mercedes: Stroll-Motorschaden geklärt, Gegenmaßnahmen für Frankreich

Mercedes hat die Ursache für den Motorschaden von Lance Stroll in Kanada gefunden und "Gegenmaßnahmen" eingeleitet, damit es keine weiteren Defekte dieser Art gibt

(Motorsport-Total.com) - Mercedes hat den Motorschaden von Lance Stroll in Kanada untersucht und die Ursache für den Defekt gefunden. "Die Quelle war ein Zündkerzendefekt, der eine Reihe weiterer Probleme verursacht hat. Das hat letztendlich zum Motorschaden geführt", erklärt ein Mercedes-Sprecher gegenüber 'Motorsport-Total.com'. Für das kommende Rennen in Frankreich habe man "Gegenmaßnahmen" eingeleitet.

Lance Stroll

Der Motorschaden von Lance Stroll wurde von Mercedes in Brixworth untersucht Zoom

Der Defekt am Racing Point hatte bei Mercedes in Kanada für Kopfschmerzen gesorgt, weil Stroll einen brandneuen Motor der zweiten Ausbaustufe im Auto hatte - so wie auch alle fünf weiteren Mercedes-Pilot im Grid. Daher hatte man bis zur Zielflagge am Sonntag Angst, dass ein weiterer Motorschaden auftreten könnte - möglicherweise auch bei einem der Werksboliden.

Strolls Motor war in Montreal im dritten Freien Training abgeraucht, alle anderen Mercedes-Autos kamen aber gut durch das Wochenende. Der Kanadier wechselte nach dem Defekt zurück auf einen alten Motor der ersten Ausbaustufe. Es wird davon ausgegangen, dass er beim kommenden Rennen in Frankreich ein frisches Aggregat der zweiten Ausbaustufe bekommen wird.

Eine Strafe hat Racing Point noch nicht zu befürchten. Allerdings wäre man bei einem weiteren Wechsel von Verbrenner, MGU-H und Turbo beim gerade einmal achten von 21 Saisonrennen bereits am erlaubten Limit von je drei Einheiten angekommen. Das macht eine Gridstrafe im späteren Verlauf der Saison ziemlich wahrscheinlich.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect
Formel 1 2021: Die Hintergründe zum Ground-Effect

Die Formel 1 fährt ab 2021 wieder mit Ground-Effect-Cars, und Jake Boxall-Legge und Jonathan Noble erklären, was dahintersteckt und warum

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Aktuelle Bildergalerien

Dubiose Formel-1-Sponsoren
Dubiose Formel-1-Sponsoren

Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion

Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone
Der Crash von Sebastian Vettel und Max Verstappen in Silverstone

Grand Prix von Großbritannien, Girls
Grand Prix von Großbritannien, Girls

Grand Prix von Großbritannien, Sonntag
Grand Prix von Großbritannien, Sonntag

Grand Prix von Großbritannien, Samstag
Grand Prix von Großbritannien, Samstag

Formel-1-Tippspiel

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950