powered by Motorsport.com

Masepin verklagt Haas: "Habe mein Geld nicht gesehen"

Ex-Formel-1-Pilot Nikita Masepin hat Klage gegen sein ehemaliges Team Haas eingereicht - Grund seien nicht gezahlte Löhne, die er so eintreiben will

(Motorsport-Total.com) - Nikita Masepin bringt Haas vor Gericht: Nachdem der ehemalige russische Formel-1-Pilot aufgrund des Krieges in der Ukraine noch vor Beginn der Saison 2022 gekündigt worden war, will er angebliche Gehaltsrückstände juristisch einklagen.

Nikita Masepin

Nikita Masepin zerrt seinen ehemaligen Arbeitgeber vor Gericht Zoom

In einem Gespräch mit der russischen Plattform 'RBC Sport' erklärt Masepin den Grund für seine Klage: "Als der Vertrag gekündigt wurde, hatte Haas einen Gehaltsrückstand bei mir für 2022. Und sie haben es immer noch nicht gezahlt", so der 23-Jährige.

"Nach meinen Informationen hat die Formel 1 Rosgonki Geld für den abgesagten Grand Prix von Russland gezahlt und damit ein Beispiel für die Etikette gesetzt", zieht er den Vergleich und betont: "Es gibt Geschäftsbeziehungen, die man nicht ignorieren kann, das ist falsch. Leider lassen sich nicht alle davon leiten."

Masepin war nur wenige Wochen vor Saisonbeginn entlassen worden. Haas holte seinen früheren Fahrer Kevin Magnussen zurück, um Masepin dauerhaft zu ersetzen.

Das Team kündigte auch den Sponsorenvertrag mit dem Unternehmen seines Vaters, Uralkali. Angesichts der strengen Wirtschaftssanktionen, die gegen russische Unternehmen verhängt wurden, wollte man alle Beziehungen zu Fahrer und Sponsor beenden.

Doch für Masepin ist das Kapitel Haas noch nicht abgeschlossen: "Ich spreche nur von der Tatsache, dass die vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt wurden. Sie müssen auch verstehen, dass wir zwei unabhängige Verträge hatten", erklärt der Russe.

"Und der Bruch der Vereinbarung mit dem Titelsponsor hatte keine direkte Auswirkung auf meine Zukunft im Team. Sie haben also zwei getrennte Entscheidungen getroffen. Ich habe mein Geld nicht gesehen, also werden wir vor Gericht gehen."