Startseite Menü

Lotus und das Dejà-vu von Bahrain

Wie schon im vergangenen Jahr belegte das Lotus-Team mit seinen Fahrern in Manama die Plätze zwei und drei

(Motorsport-Total.com) - Kimi Räikkönen und Teamkollege Romain Grosjean durften sich beim Großen Preis von Bahrain in Manama wie schon im vergangenen Jahr über die Positionen zwei und drei freuen. Dabei beteuerte das Team, dass die Wiederholung dieses Ergebnisses bei weitem nicht so einfach fiel wie das Resultat im vergangenen Jahr.

Romain Grosjean, Kimi Räikkönen, Lotus-Team

Kimi Räikkönen, Romain Grosjean und das Lotus-Team feiern die Podiumsplätze Zoom

"Man ist nie wirklich glücklich, wenn man nicht gewinnt", so Räikkönen. "Aber ich würde sagen, dass der zweite Platz so nahe ist, wie man dem verpassten Sieg nur kommen kann. Ich fuhr am Maximum, und das Auto verfügte über die Geschwindigkeit, die uns gestern im Qualifying fehlte. Also war dies ein ziemlich gutes Ergebnis."

"Wir verfügten nicht über die Geschwindigkeit, um heute Sebastian Vettel herauszufordern, aber wir verfügten über die Geschwindigkeit, um beide Autos auf das Podium zu bekommen, aus diesem Grund bin ich für das Team zufrieden."

Grosjean ist die Erleichterung anzumerken

"Es ist großartig, wieder auf dem Podium zu stehen", so Grosjean. "Für das Team ist dies ein fantastisches Ergebnis. Für mich war es kein einfacher Start in die Saison, aber wir haben während des Wochenendes Fortschritte erzielt, und nun sind wir wieder dort, wo wir sein sollten."

"Ich fühlte mich im Auto deutlich wohler, und das heutige Ergebnis ist der verdiente Lohn für die harte Arbeit, die wir verrichtet haben. Dies war ein Rennen, das wirklich ein Genuss war, denn es gab jede Menge Überholmanöver und spannende Momente. Es ist aus diesem Grund wirklich befriedigend, vom elften Startplatz ein Podium zu erzielen."

"Wir verfügten bereits über die Konstanz, beendeten jedes Rennen in den Punkten, aber wir haben ein großes Ergebnis, das wir jagen, und dies ist ein sehr guter Start in dieser Herausforderung."

2013 ist nicht mit 2012 zu vergleichen

"Hier sind wir wieder, genau wie 2012!", freut sich Teamchef Eric Boullier. "Dieses Mal war es jedoch viel schwieriger, besonders nach unserer Leistung im Qualifying, welche nicht unseren Erwartungen entsprach. Aber wir hatten während des Wochenendes immer mal wieder gezeigt, dass wir schnell sind, und diese Geschwindigkeit bestätigten wir, als es heute darauf ankam."

"Nach dem Start war der Sieg nicht ganz in unserer Reichweite, aber dank einer großartigen Leistung aller Involvierter stehen wir mit beiden Fahrern auf dem Podium, dabei war eine Platzierung in den Top 6 wohl das realistischere Ziel gewesen. Ich bin für das gesamte Team hier in Bahrain und zuhause in Fenstern erleichtert, das ist ein absolut verdientes Ergebnis."


Fotos: Lotus, Großer Preis von Bahrain


"Beide Fahrer leisteten heute fantastische Arbeit", lobt Chefingenieur Alan Permane. "Wir wussten, dass unser Auto mit den Reifen schonend umgeht, also waren wir in der Lage, diese Stärken auszuspielen und die Enttäuschung des gestrigen Qualifyings wieder gutzumachen."

Grosjean setzte die aggressive Strategie um

"Mit Romain entschieden wir uns für eine aggressive Strategie, wählten vom elften Startplatz in der Startaufstellung eine Drei-Boxenstopp-Strategie, und das funktionierte perfekt. Er war in der Lage, aggressiv zu fahren, wenn wir ihn darum baten, und seine Reifen zu schonen, wenn dies notwendig war. Wir sind aus diesem Grund sehr zufrieden, denn er tat alles, was das Team von ihm verlangte."

"Bei Kimi setzen wir auf eine Zwei-Boxenstopp-Strategie, und verließen uns auf unsere Longrun-Geschwindigkeit. Wenn man berücksichtigt, dass er unter einer allergischen Reaktion zu leiden hatte, bevor er das Rennen startete, war das wirklich eine sehr beeindruckende Leistung."

Wieder ein reines Renault-Podium

"Das ist heute für unsere Partnerschaft ein großartiges Ergebnis", so Ricardo Penteado von Renault. "Mit beiden Fahrern auf dem Podium bestätigen wir das Potenzial, das wir am Start der Saison zeigten."

"Kimi fuhr erneut ein makelloses Rennen, Romains Podium war angesichts der Kollision mit Perez noch beeindruckender, denn dabei wurde am Start eine der Kühlöffnungen blockiert, sodass die Öltemperaturen rund 20 Grad höher waren als durchschnittlich!"

"Zum zweiten Jahr in Folge stehen Renault-Motoren komplett auf dem Podium in Bahrain, dies verleiht uns für den Start der Europa-Saison jede Menge positive Energie."

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Aktuelle Formel-1-Videos

Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte
Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte

PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton
PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet
So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Mitarbeiter in der Montage
Mitarbeiter in der Montage

Ihre Aufgabenschwerpunkte: Sie kommissionieren die einzelnen Bauteile, sind zuständig für die Vor- und Endmontage unserer Produkte anhand Montagezeichnungen und führen ...