Startseite Menü

Liberty-Pläne: Nur drei Leistungsmerkmale an Formel-1-Autos

Die Regelwerk-Arbeitsgruppe um Formel-1-Dino Pat Symonds will, dass sich die Autos leistungsmäßig nur bei Aerodynamik, Antrieb und Aufhängung unterscheiden

(Motorsport-Total.com) - Die von Liberty Media gegründete Arbeitsgruppe zur Verbesserung des Sportlichen und des Technischen Formel-1-Reglements strebt an, dass sich die Boliden zukünftig nur in wenigen Punkten leistungsmäßig unterscheiden. "Wir wünschen drei Faktoren, die über die Leistungsfähigkeit entscheiden", sagt ihr Mitglied Pat Symonds. Das Ingenieurs-Urgestein meint die Aerodynamik, den Antriebsstrang und die Aufhängung, worunter er den Umgang eines Wagens mit den Reifen versteht.

Romain Grosjean, Lance Stroll

Gibt es auf der Formel-1-Rennstrecke bald viel mehr enge Duelle als bisher? Zoom

Symonds betont aber, dass er den Wettbewerb in der Königsklasse nicht auf die genannten Punkte reduzieren will: "Es wird weitere Merkmale geben - etwa die Piloten, die Boxenstopps, die Crews und die Strategie. Aber das zählen wir nicht zu technischen Aspekten, auf die wir uns konzentrieren." Dennoch lassen die Aussagen den Schluss zu, dass es bald mehr Einheitsteile geben könnte, etwa bei der Elektronik. Auch erweiterte Kundenauto- und Franchise-Modelle scheinen denkbar.

So könnten Privatteams den Anschluss an die finanzstarken Werksmannschaften schaffen und mehr siegfähige Boliden in der Startaufstellung stehen, glauben zumindest einige Experten. Darunter offenbar Symonds: "Wir wollen keine Vorhersehbarkeit mehr. In den vergangenen Jahrzehnten waren die schlimmsten Zeiten die, in denen die Ergebnisse praktisch im Vorfeld feststanden", sagt er.


Fotostrecke: Die neuen Formel-1-Regeln für die Saison 2018

Einem Bericht der 'auto motor und sport' zufolge zeigt sich Liberty in einem anderen Bereich weniger auskunftsfreudig: Vertreter des Formula One Managements (FOM), darunter Chef Chase Carey, sollen sich in der jüngsten Sitzung der Strategiegruppe in der vergangenen Woche nur vage dazu geäußert haben, wie die Königsklasse ab 2021 kostengünstiger werden soll. Details zu einer neuen Einnahmeverteilung oder einer Budgetdeckelung sind angeblich nicht genannt worden. Man wolle einen offenen Konflikt mit den großen Teams im Vorfeld der neuen Saison vermeiden, heißt es.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

Grand Prix von Deutschland, Sonntag
Grand Prix von Deutschland, Sonntag

Grand Prix von Deutschland, Sonntag
Grand Prix von Deutschland, Sonntag

Camping & Selfies: F1-Fans in Hockenheim
Camping & Selfies: F1-Fans in Hockenheim

Grand Prix von Deutschland, Samstag
Grand Prix von Deutschland, Samstag

Sebastian Vettels Spezialhelm für Hockenheim
Sebastian Vettels Spezialhelm für Hockenheim

Grand Prix von Deutschland, Freitag
Grand Prix von Deutschland, Freitag

Aktuelle Bildergalerien

Grand Prix von Deutschland, Sonntag
Grand Prix von Deutschland, Sonntag

Grand Prix von Deutschland, Sonntag
Grand Prix von Deutschland, Sonntag

Camping & Selfies: F1-Fans in Hockenheim
Camping & Selfies: F1-Fans in Hockenheim

Grand Prix von Deutschland, Samstag
Grand Prix von Deutschland, Samstag

Sebastian Vettels Spezialhelm für Hockenheim
Sebastian Vettels Spezialhelm für Hockenheim

Grand Prix von Deutschland, Freitag
Grand Prix von Deutschland, Freitag

Aktuelle Formel-1-Videos

Startaufstellung: GP Deutschland 2018
Startaufstellung: GP Deutschland 2018

Lewis Hamilton: Der Mann hinter dem Visier
Lewis Hamilton: Der Mann hinter dem Visier

Red Bull in Hockenheim: Die etwas andere Vorschau
Red Bull in Hockenheim: Die etwas andere Vorschau

Renault in Hockenheim: Abtrieb v Luftwiderstand
Renault in Hockenheim: Abtrieb v Luftwiderstand

Hockenheim: Nico Hülkenberg erklärt die Strecke
Hockenheim: Nico Hülkenberg erklärt die Strecke

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Twitter