powered by Motorsport.com

Liam Lawson: Absage für 2024 bringt ihn nicht aus der Ruhe

Liam Lawson wird 2024 zwar kein Stammfahrer bei AlphaTauri, das lenkt ihm aber nicht von seinen aktuellen Aufgaben im Team ab - Wie er seine Zukunft bewertet

(Motorsport-Total.com) - Seit dem Formel-1-Wochenende in Suzuka ist klar, dass Liam Lawson bei AlphaTauri 2024 keinen Vollzeit-Fahrersitz bekommen wird. Das Team aus Faenza hat Yuki Tsunoda und Daniel Ricciardo für die nächste Formel-1-Saison bestätigt.

Liam Lawson

Liam Lawson wird 2024 kein Stammfahrer bei AlphaTauri Zoom

Von seinem derzeitigen Engagement bei AlphaTauri lenke ihn diese Nachricht aber nicht ab, sagt Lawson, der 2024 als Reservefahrer für beide Red-Bull-Teams fungieren wird.

"Um ehrlich zu sein, habe ich darüber noch nicht allzu viel nachgedacht", sagte Lawson über die Auswirkungen der Bestätigung des Fahrerkaders. "Ich denke, im Moment konzentriere ich mich darauf, das Beste aus dieser Gelegenheit zu machen."

Lawson: Druck ist jetzt nicht höher

"Natürlich ist es letztendlich mein Ziel, in der Formel 1 zu fahren, und der beste Weg, das zu erreichen, ist, bei diesen Rennen die bestmögliche Leistung abzurufen. Vielleicht denke ich danach noch einmal darüber nach! Es ist toll, die Unterstützung von allen zu sehen, von Neuseeland, von überall auf der Welt, um ehrlich zu sein."

Die Behauptung, dass er sich nun umso mehr unter Druck gesetzt fühle, weist er zurück. "Ich glaube nicht. Ich denke, einer der positiven Aspekte meiner fünfjährigen Tätigkeit als Red-Bull-Fahrer ist, dass sie ohnehin mit hohem Druck einhergeht."

"Wir werden vom ersten Tag an unter Druck gesetzt, und daran habe ich mich in den fünf Jahren gewöhnt. Ich bin also auf Situationen wie diese vorbereitet", sagt der Neuseeländer.

Williams keine Option für 2024

"Ehrlich gesagt, versuche ich im Moment einfach nur, in diesen Rennen so gut wie möglich abzuschneiden. Ich denke, wenn mein Einsatz vorbei ist, kann ich anfangen zu schauen, wie ich mich gemacht habe und welche Optionen es gibt, aber im Moment konzentriere ich mich auf diese Rennen", so Lawson.

Die Möglichkeit, nächste Saison bei einem anderen Team wie etwa Williams anzudocken, wo der Platz neben Alex Albon für 2024 noch unbesetzt ist, schließt der 21-Jährige aus: "Ich bin ein Red-Bull-Fahrer, alle Red-Bull-Plätze sind besetzt, und das bedeutet leider, dass ich vorerst ein Reservefahrer sein werde."


Fotostrecke: Red-Bull-Junioren in der Formel 1

Red-Bull-Teamchef Christian Horner betont, dass man Lawson sehr wohl auf dem Radar habe. "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er seine Chance und eine Vollzeitstelle bekommt", sagt er und betont: "Die drei dort zu haben, ist sehr stark für die Gruppe."

Horner lobt Lawsons Performance

"Er hat auf jeden Fall für Aufsehen gesorgt und uns viel zu denken gegeben, vor allem nach seiner Fahrt in Singapur. Er tut alles, was möglich ist, um sich für einen Vollzeitjob zu empfehlen, aber leider sind drei einer zu viel", erklärt der Brite.

Auch er deutet an, dass Williams keine Option für Lawson sei. "Es wäre unwahrscheinlich, dass sie einen Fahrer für ein Jahr nehmen würden. Er wird sich auf die Test- und Reservistenrolle konzentrieren und so viel wie möglich im Hintergrund im Simulator fahren. Und wir haben gesehen, wozu er fähig ist."

Deshalb bestärkt Horner Lawson: "Er hat das Richtige getan. Er hat die Chance ergriffen, und ich habe am Freitag zu ihm gesagt: 'Du hast alles getan, was du hättest tun können.'"

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!