powered by Motorsport.com

Jos Verstappen: "Ganz klar, dass du dir keine Ausfälle leisten kannst"

Jos Verstappen spricht nach Miami von einem "wahnsinnig guten Ergebnis für Max", warnt jedoch davor, dass es immer noch "in beide Richtungen gehen kann"

(Motorsport-Total.com) - Bisher gewann Max Verstappen in dieser Formel-1-Saison jedes Rennen, in dem er die Zielflagge sah. Nach den Siegen in Dschidda und Imola triumphierte der Red-Bull-Pilot auch am vergangenen Wochenende in Miami und verkürzte den Punkterückstand auf Ferrari-Konkurrent Charles Leclerc auf 19 Zähler.

Max Verstappen, Jos Verstappen

Jos Verstappen steht Sohn Max an den Formel-1-Wochenenden zur Seite Zoom

"Was für ein wahnsinnig gutes Ergebnis für Max in Miami!", schwärmt Vater Jos Verstappen in einer Kolumne auf der offiziellen Website des Weltmeisters. "Nach einem schwierigen Start in das Wochenende sah er im Rennen wieder sehr stark aus."

"Probleme mit dem Auto am Freitag bedeuteten, dass er nur sehr wenig Training hatte, und diese Zeit braucht man, um das Auto abzustimmen, vor allem auf einem neuen Stadtkurs. Ich konnte verstehen, dass er ein wenig gereizt war. Es war schade, dass er im Qualifying einen Fehler gemacht hat, aber das kann passieren."

Über die Schlussphase des Rennens, als das Safety-Car kam, schreibt der ehemalige Formel-1-Pilot: "Max hatte einen Moment lang zu kämpfen, man konnte wirklich sehen, dass er kämpfte. Aber in diesen Momenten weiß er genau, was er tut. Um ehrlich zu sein, habe ich erwartet, dass Charles Leclerc vorbeizieht."

"Mit diesen DRS-Zonen war es schwierig, eine Lücke zu schaffen. Zum Glück konnte Max die Führung halten, er ist ein harter Rennfahrer. Hinterher konnte man sehen, wie hart es in der Hitze und in den schnellen Kurven wirklich war."


"Max ist der Fahrer mit dem größten Talent!"

Miami war ein Topevent für die Formel 1. Dritter Sieg für Max Verstappen. Jede Menge Action auf der Rennstrecke. Und weiterhin Krise bei Mercedes. Weitere Formel-1-Videos

Trotzdem machte Verstappen seinen zweiten Sieg in Folge perfekt. Dass der Rückstand auf Leclerc immer noch 19 Punkte beträgt, liegt an den zwei technisch bedingten Nullnummern in Bahrain und Melbourne. Sein Vater weiß: "Es kann in beide Richtungen gehen, aber es ist klar, dass man sich keine DNFs erlauben kann."

"Wenn sich die Zuverlässigkeit des Red Bulls als gut erweist, dann denke ich, dass Max wieder eine starke Saison haben wird und wir ein spannendes Duell zwischen ihm und Leclerc erleben werden. Dann ist es wirklich eine Frage, welches Team das Auto besser entwickelt und welche Upgrades am besten funktionieren werden."

Neueste Kommentare