powered by Motorsport.com

Jetzt abstimmen: Wer waren in Suzuka die besten Fahrer?

Am Sonntag veröffentlichen wir unsere Noten für alle 20 Fahrer beim Grand Prix von Japan 2024, doch dafür brauchen wir eure Hilfe!

(Motorsport-Total.com) - Es ist eine Sache, wer den Grand Prix von Japan gewonnen hat. Aber unter Umständen eine andere, welche Fahrer die beste Leistung geboten haben. Denn in der Formel 1 zählt nicht nur die Performance des Fahrers. Sondern ganz entscheidend die des Autos, das ihm zur Verfügung steht, und natürlich auch die des Teams.

Titel-Bild zur News: Max Verstappen, Sergio Perez, Lando Norris, Carlos Sainz, Fernando Alonso, Oscar Piastri

Max Verstappen gewann den Start und setzte sich erstmal von den Verfolgern ab Zoom

Die Performance des Fahrers von den anderen Faktoren isoliert zu betrachten, ist extrem schwierig. Nichtsdestotrotz wagen wir den Versuch. Unser Notensystem besteht aus drei Säulen. Erstens: die Fans. Unsere User haben jetzt Gelegenheit, die Leistungen aller 20 Fahrer zu bewerten. Analog zum Schulnotensystem von 1 (sehr gut) bis 6 (nicht genügend).

Zweitens: der Experte. Marc Surer benotet wie schon in den vergangenen Jahren die Leistungen von Max Verstappen & Co. Und drittens: die Redaktion. Wir führen in unserem Formel-1-Kernteam unser eigenes kleines Voting durch.

Die drei Säulen fließen dann zu je einem Drittel in die Gesamtnote für das Wochenende ein. Am Ende kommt dabei das ultimative Ranking heraus - über das man wunderbar diskutieren kann!

Unser Format ist inspiriert durch die Noten, die zum Beispiel Fußballmagazine nach jedem Match vergeben. Doch nur als Redaktion zu benoten, war uns zu subjektiv. Um zu einem möglichst ausgewogenen Urteil zu kommen, bitten wir also unseren Experten und unsere User um Mithilfe.

Leitfaden: Wie sollt ihr eure Noten vergeben?

Zur Orientierung: Für Note 1 sollte ein Fahrer schon etwas ganz Besonderes geleistet haben. Etwa im Verhältnis zu seinem Teamkollegen. Note 2 ist eine sehr, sehr gute Leistung eines Weltklassefahrers, der nur ein besonderes Element fehlt. Note 3 und Note 4 sind guter beziehungsweise schlechter Durchschnitt - also eigentlich immer noch ganz gut!

Note 5 gibt's dann schon für die eher schlechteren Leistungen, etwa wenn ein Fahrer vom Teamkollegen das ganze Wochenende klar dominiert wird oder eine durchschnittliche Leistung liefert und dann einen vermeidbaren Unfall baut. Note 6 sollte nur bei der Kategorie "Brainfade" vergeben werden - also wenn ein Fahrer etwas besonders Bescheuertes gemacht hat.

Versucht, objektiv zu bewerten! Natürlich ist das nicht immer einfach. Aber ob ihr ein Fan von Max Verstappen oder Fernando Alonso seid, sollte bei der Vergabe der Note keine Rolle spielen. Niemand wird sich je ganz von persönlichen Präferenzen und Vorurteilen lösen können. Aber es zumindest zu versuchen, trägt zu einem faireren Notensystem bei.

Lasst euch nicht von äußeren Einflüssen blenden! In die Note sollte einzig und allein einfließen, was der Fahrer selbst in der Hand hatte. Ein Beispiel: Sind abbauende Reifen ein Fahrer- oder ein externer Faktor? Wenn die Reifen abbauen, weil sich der Fahrer kurz zuvor verbremst hat, sollte sich das negativ auf die Note auswirken. Wenn die Reifen abbauen, weil ein Materialfehler vorliegt, darf es keine Abzüge geben.

Gewichtet das Rennen am stärksten! Nur da gibt es Punkte. Die Leistung am Sonntag sollte etwa 70 Prozent der Note ausmachen. Das Qualifying am Freitag 25. Und die Freien Trainings maximal fünf. Ein Ausritt am Donnerstag, bei dem ein Frontflügel wegfliegt, kostet vielleicht ein paar Minuten Trainingszeit. Einer am Samstag womöglich den Sieg.


Denkt dran, wer in welchem Auto sitzt! Mit einem Red Bull fährt es sich leichter fehlerfrei als mit einem Haas. Das relativiert zum Teil, wenn Verstappen mit überragendem Vorsprung auf Pole fährt und Nico Hülkenberg sich dreht. Im Red Bull wäre ihm das vielleicht nicht passiert. Aber ...

... fragt euch immer: Würden zwei Fahrer im gleichen Auto sitzen, wer würde dann die bessere Leistung bringen? So kann einer der weniger talentierten Fahrer selbst bei einer für ihn starken Leistung eventuell maximal eine 3 oder 4 bekommen. Weil er im gleichen Auto selbst an einem guten Wochenende immer noch schlechter abschneiden würde als ein Verstappen an einem schlechten.

Nehmt es nicht zu ernst! Klar soll unser Notensystem ein Versuch sein, Fahrerleistungen objektiv einzuordnen. Letztendlich ist das nie zu 100 Prozent möglich. Jeder bewertet die Dinge für sich ein bisschen anders, und das ist auch okay so. Deshalb gibt es drei Säulen als gegenseitiges Korrektiv. Andere für ihre Meinung zu kritisieren, kann man machen. Das sollte dann aber immer mit dem nötigen Respekt passieren! Zum Beispiel bei Diskussionen unserer Community auf Social Media.

Und jetzt: Viel Spaß bei der Notenvergabe! Hier geht's zum Voting!

Neueste Kommentare