Startseite Menü
  • 03.03.2004 12:24

Im Überblick: Regeländerungen für die Saison 2004

Wir geben Ihnen wenige Tage vor dem Start zur neuen Formel-1-Saison einen Überblick über die wichtigsten Regeländerungen

(Motorsport-Total.com/sid) - Nach den radikalen Reformen von 2003 haben sich die Regelhüter der Formel 1 in diesem Winter etwas zurückgehalten. Dennoch müssen sich Fans, Fahrer und Teams auch vor der am Sonntag in Melbourne beginnenden Saison 2004 wieder auf Änderungen des gewohnten Ablaufes eines Formel-1-Wochenendes einstellen. Vor allem die "Doppelbelastung" beim Qualifying und die "Freitagsfahrer" fallen ins Auge, die größte Herausforderung für die Techniker sind die neuen Motoren, die ab sofort das ganze Wochenende halten müssen.

Globus der Formel 1

Den Fans wird in Melbourne auf dem F1-Globus gezeigt, wo überall gefahren wird Zoom

Nach den neuen Regeln darf ein Triebwerk während der drei Tage eines Grand Prix nicht mehr gewechselt werden. Gibt es dennoch einen Motorschaden in den freien Trainingssitzungen am Freitag oder Samstag, verliert der betroffene Pilot zehn Startplätze für das Rennen.#w1#

Die Startaufstellung wird ab sofort samstags in einer Doppelveranstaltung ausgefahren. Das 1. Qualifikationstraining, das 2003 noch am Freitag stattfand, steigt nun am Samstag um 14:00 Uhr wie gewohnt als Einzelzeitfahren mit nur einer schnellen Runde. Gestartet wird - ohne Warm Up - in der Reihenfolge des vorigen Rennens, beim Saisonauftakt am Sonntag in der Reihenfolge des WM-Endstandes 2003 - also Michael Schumacher vor Kimi Räikkönen und Juan-Pablo Montoya.

Nach dem 1. Qualifying gibt es lediglich eine zweiminütige Pause, bevor es ernst wird im Kampf um die Pole Position. Dann kämpfen die Piloten wie im vorigen Jahr in der umgekehrten Reihenfolge des 1. Umlaufes. Der Schnellste startet als Letzter. Beendet ein Pilot seine erste Quali-Runde nicht, darf er im zweiten Versuch nicht wieder antreten und startet automatisch vom Ende des Feldes. Zwischen den beiden Quali-Runden darf am Auto gearbeitet und getankt werden, nach dem Qualifying sind im Parc ferme wie bisher keine Änderungen mehr erlaubt.

Start zum Rennen ist in der Regel 14:00 Uhr Ortszeit, die Punkteverteilung für die ersten Acht (10-8-6-5-4-3-2-1) bleibt wie im vorigen Jahr eingeführt. Der Freitag ist ab sofort wieder nur Trainings- und Testtag. In den beiden Sitzungen (11:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 15:00 Uhr) müssen die Teams bereits ihre Reifen für Samstag und Sonntag aussuchen, die sie bis Samstagmorgen (9:00 Uhr) festlegen müssen. Mit Ausnahme der Top 4 des Vorjahres (Ferrari, BMW-Williams, McLaren-Mercedes und Renault) dürfen die Teams dabei ein drittes Auto einsetzen.

Die "Freitagsfahrer" müssen eine Super-Lizenz des Automobil-Weltverbandes FIA haben und dürfen in den letzten beiden Jahren höchstens sechs GP-Rennen gefahren haben. Um den Teams die Finanzierung dieses dritten Autos (rund zwei Millionen Euro) zu ermöglichen, dürfen die Wagen auch anders lackiert und mit anderen Sponsorenaufklebern versehen werden als die Einsatzfahrzeuge. Nick Heidfelds Jordan-Team hat für den Freitag den Opel-Junior Timo Glock (Unterflockenbach) aus der Formel-3-Euroserie als dritten Piloten verpflichtet.

Verzichten müssen die Fahrer ab sofort auf die Startautomatik und die vollautomatische Steuerung des Getriebes. Beim Start müssen Schumacher und Co. wieder selbst kuppeln, die Traktionskontrolle darf erst ab einem Tempo von 100 km/h einsetzen. Durch die Boxengasse dürfen die Fahrer ab sofort mit Tempo 100 statt bisher 80 rollen. Damit werden die Zeiten für Tankstopps kürzer, der Trend dürfte von Ein-Stopp- zu Zwei- oder Drei-Stopp-Rennen gehen.

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet
Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Techniker Entwicklungsumfeld Automobilelektronik m/w
Techniker Entwicklungsumfeld Automobilelektronik m/w

IHRE AUFGABEN- Innerhalb unserer Unternehmensbereiche Systemintegration & Erprobung sowie Fahrzeugintegration & Prototypenaufbau wirken Sie an innovativen Entwicklungsprojekten, ...

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Neueste Diskussions-Themen