powered by Motorsport.com

Best of Social Media

Highlights des Tages: Hülkenbergs erster Renault-Auftritt

Was heute in den sozialen Medien los war: +++ Fit, fitter, Formel-1-Piloten +++ Warum die Rosberg-Nachfolge ein leichter Job ist +++ Mercedes lädt ein +++

18:54 Uhr

Jetzt ist er ein Gelber

Nico Hülkenberg meldet sich erstmal als offizieller Renault-Pilot. Zu Force-India-Zeiten hatte er ja noch gemeint, die Farbe würde ihn blass machen... Was denkst Du?


17:35 Uhr

Mercedes lädt ein

Die Silberpfeile haben heute bekannt gegeben, wann ihr Titelverteidigungs-Auto für die Formel-1-Saison 2017 vorgestellt wird. Am 23. Februar das neue Auto der Öffentlichkeit vorgestellt - einen Tag bevor auch Ferrari seine Präsentation geplant hat. Die Weltmeister locken aber mit einem Highlight: Ein paar glückliche Fans dürfen bei der Boliden-Enthüllung Live dabei sein. Dazu lädt Lewis Hamilton höchst persönlich ein. Wer das Auto an seiner Seite präsentieren wird, ist übriges immer noch nicht raus >:(


Mercedes lädt zum Launch ein


16:37 Uhr

Rosberg-Nachfolge ein leichter Job?

Das behauptet zumindest der ehemalige Marussia-Pilot Roberto Merhi, der den Weltmeisterplatz selbst gerne haben würde. "Alles, was man machen müsste um den Titel zu gewinnen, ist Lewis Hamilton zu schlagen", sagt er gegenüber der spanischen AS über den begehrten Platz bei Mercedes. "Es ist wie ein Platz bei McLaren, wo man dann Fernando Alonso schlagen müsste."

"Es wäre ein toller Job, aber die Jungs zu schlagen ist eine andere Geschichte", räumt der Spanier ein. "Hamilton zu schlagen ist so gut wie unmöglich. Nico hat das erst bei seinem dritten Versuch geschafft. Es braucht also Zeit. Ich denke, von den aktuellen Fahrern könnte das nur Alonso schaffen."

Roberto Merhi Manor-Marussia Manor Marussia F1 Team F1 ~Roberto Merhi (Manor-Marussia) ~

16:35 Uhr

Auf einer Welle

Was sich Felipe Massa und ein Sohnemann nur als Trockenübung zutrauen, zieht McLaren-Rookie Stoffel Vandoorne in Indonesien voll durch.


16:35 Uhr


16:34 Uhr

Das strengt schon das Zusehen an

Ähnliche wie die Bundeliga-Fußballer befinden sich die Formel-1-Piloten gerade jeweils in ihren eigenen Trainingscamps. Dort schwitzen sie für die Saisonvorbereitung. Am authentischsten wirkt dabei Daniel Ricciardo, dem das Lächeln schon nach drei Tagen Workout vergangen ist...


16:34 Uhr


16:33 Uhr