powered by Motorsport.com

Hamilton ist "absolut niedergeschlagen"

Der Ausfall wenige Kilometer vor dem Ziel kostete Lewis Hamilton wertvolle WM-Punkte und warf ihn in der Gesamtwertung deutlich zurück

(Motorsport-Total.com) - Unglaubliches Pech hatte Lewis Hamilton am Sonntag beim Rennen in Barcelona, als er bei nur noch zwei verbleibenden Runden in der ersten schnellen Rechtskurve der Strecke von der Piste abkam und dadurch den zweiten Rang verlor. Der McLaren-Mercedes-Pilot hatte keine Schuld daran, es sah danach aus, als hätte es einen Defekt an der vorderen linken Felge oder einen Reifenschaden gegeben.

Lewis Hamilton

Statt in den Punkten landete Hamiltons Auto auf dem Abschleppwagen

"Das war enttäuschend", so der Brite. "Für mich war es ein gutes Rennen. Ich hatte dort draußen wirklich viel Spaß. Es war natürlich schön, dass wir einen Schritt nach vorn gemacht und uns zwischen die Red Bull setzen konnten. Das Team hat unglaubliche Arbeit geleistet."#w1#

Statt nun in der Gesamtwertung auf der zweiten Position zu stehen, warf ihn der Ausfall auf den sechsten Rang zurück, 21 Zähler hinter Teamkollege Jenson Button, der die Gesamtwertung nach wie vor anführt.

"Es war großartig, dass wir hierhergekommen sind und einen so großen Schritt nach vorn machen konnten", so der ehemalige Formel-1-Weltmeister weiter. "Das Ergebnis wäre für die Konstrukteurswertung und die Fahrerwertung perfekt gewesen, aber solche Dinge passieren eben."

Über die Ursache des technischen Defekts rätselt der Rennfahrer noch: "Ich weiß nicht, was das war. Es fühlte sich danach an, als hätte es einen weiteren unglücklichen Reifenplatzter gegeben, aber ich würde sagen wir werden herausfinden, was das Problem war. Zum Glück sind noch viele Rennen zu fahren."


Fotos: Lewis Hamilton, Großer Preis von Spanien, Sonntag


Dabei war der McLaren-Mercedes-Pilot in der Schlussphase des Rennens auf Ankommen gefahren: "Ich war wirklich entspannt in Richtung Ziellinie unterwegs. Natürlich war ich rund 40 Runden auf diesen Reifen gefahren, es war jedoch unmöglich, mit Mark mitzuhalten, deswegen wollte ich die Geschwindigkeit und den Abstand halten."

"Für mich wären das großartige Punkte gewesen, aber nun bin ich absolut niedergeschlagen, dass mir in den letzten zwei Runden des Rennens so etwas passiert. Aber das ist Motorsport, und man muss seinen Kopf aufrecht halten und nach vorn blicken."