powered by Motorsport.com
  • 20.08.2016 · 17:18

  • von Dominik Sharaf

Haas über US-Präsidentenwahl: Radikalität spricht für Trump

Ansichten eines millionenschweren Geschäftsmannes: Was Teamboss Gene Haas dem Skandalkandidat der Republikaner Donald Trump zugutehält

(Motorsport-Total.com) - Teamboss Gene Haas kann sich vorstellen, bei der US-Präsidentenwahl im November für Donald Trump zu stimmen. Der Multi-Millionär und erfolgreiche Geschäftsmann aus Ohio hält es dem umstrittenen Kandidaten der Republikaner zugute, dass er für Wandel stehen würde. "Er ist einfach radikal. Das ist neu und anders", erklärt Haas im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com', runzelt aber auch die Stirn: "Er ist so radikal, dass man sich manchmal fragen kann, ob das nicht zu viel ist."

Gene Haas

Hat sich in Sachen US-Präsidentenwahl nicht entschieden: Teamboss Gene Haas Zoom

Der 63-Jährige, der sich vor seinem Formel-1-Engagement als Patriot bekannt hat und viel Geld in eine Stiftung und wohltätige Zwecke steckt, hält offenbar wenig von dem scheidenden Präsidenten Barack Obama und wünscht einen Wandel. Über die Demokratin Clinton meint er: "Mit Hillary bekommt man mehr oder weniger das Gleiche: die demokratische, Obama-artige Mentalität."

Dass er sein Kreuzchen am Wahltag zwingend hinter den Namen Trump setzt, bedeutete das jedoch nicht: "Beide Kandidaten sind so verschieden in ihren Ansichten und ich habe keine Entscheidung getroffen", bekennt Haas, der sich vorstellen kann, den Urnengang nicht anzutreten. "Man kann natürlich auch überhaupt nicht wählen, und ich schätze, dass das viele Leute tun werden."

Formel-1-Liveticker

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt