Startseite Menü

Haas legt sich fest: Auch 2018 mit Magnussen und Grosjean

Gene Haas macht Nägel mit Köpfen: Romain Grosjean und Kevin Magnussen werden auch 2018 in seinem Team fahren - US-Amerikaner baut auf Kontinuität

(Motorsport-Total.com) - Überraschend früh im Jahr legt sich Gene Haas fest: Romain Grosjean und Kevin Magnussen werden auch kommende Saison für sein Team Formel 1 fahren. "Wir werden mit denselben Fahrern, die wir dieses Jahr im Auto haben, auch kommende Saison fahren. Das steht fest", sagt Haas gegenüber 'Formula1.com'. Haas erfüllt damit den Zweijahresvertrag, den Magnussen zu Beginn der Saison unterzeichnet hat. Romain Grosjean ist seit dem Formel-1-Einstieg des Teams im Jahre 2016 an Bord.

Kevin Magnussen, Romain Grosjean

Haben gut lachen: Kevin Magnussen und Romain Grosjean sind für 2018 gesetzt Zoom

Somit nimmt Gene Haas Fahrt aus dem Fahrerkarussell. Antonio Giovinazzi und Chales Leclerc dürften sich gewisse Hoffnungen auf ein Formel-1-Engagement im Ferrari-Kundenteam gemacht haben. Giovinazzi wird in dieser Saison noch sechs weitere Freitagseinsätze bekommen und saß beim jüngsten Reifentest im Cockpit. Leclerc fuhr bereits 2016 mehrfach im 1. Freien Training den Haas VF-16. Doch Gene Haas setzt auf Kontinuität.

Er hatte im vergangenen Winter nach der Formel-1-Saison 2016 Esteban Gutierrez gegen Kevin Magnussen ausgetauscht. "Esteban war ein guter Fahrer", holt Haas aus. "Er war im Training so schnell wie Romain, aber ich denke, dass Kevin im Rennen stärker ist. Er ist in der Lage, Punkte einzufahren. Aus diesem Grunde haben wir ihn an Bord geholt." Gutierrez blieb 2016 bei null Punkten stehen.

Dass die Fahrer bezüglich der Zukunft bereits vor der Sommerpause Bescheid wissen, dürfte auch einen sportlichen Hintergrund haben. "Vergangenes Jahr hatten wir 29 Punkte, wie jetzt auch", erinnert sich Gene Haas. Doch damals kam in der zweiten Saisonhälfte nur noch ein einziger Zähler hinzu.


Fotostrecke: F1 Backstage: Silverstone

"Es kann wenigstens kaum schlimmer werden als 2016", grinst der 64-Jährige. "Wenn wir bis Abu Dhabi weitere 29 Punkte holen könnten, wären wir in einer starken Position. Romain kann Punkte holen und Kevin ebenso. Und in Baku hätten wir auf dem Podium stehen können. Das wäre ein Meilenstein für unser Team gewesen."

Mit der Fahrerwahl ist nun Ruhe im Team. Das sollte nicht nur für den Rest der Formel-1-Saison 2017 Aufschwung geben. "Zusammen mit weiteren Kontinuitäts-Aspekten sollten wir in der kommenden Saison noch besser dastehen", verspricht Haas.

Das neueste von Motor1.com

Tatsächlicher Verbrauch: Opel Insignia 1.6 Diesel im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Opel Insignia 1.6 Diesel im Test

Abt hat den ultimativen Audi RS6 Avant gebaut
Abt hat den ultimativen Audi RS6 Avant gebaut

Erwischt: Mercedes-AMG GLB 35 (2019)
Erwischt: Mercedes-AMG GLB 35 (2019)

Audi A1 (2018) im Test
Audi A1 (2018) im Test

Dieser Baby-Benz würde gut in die EQ-Palette passen
Dieser Baby-Benz würde gut in die EQ-Palette passen

Erlkönig: Ein Blick in den neuen Mercedes GLS (2020)
Erlkönig: Ein Blick in den neuen Mercedes GLS (2020)

Aktuelle Bildergalerien

Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet
Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE