powered by Motorsport.com
  • 27.07.2021 · 10:33

ANZEIGE

Grand Prix von Ungarn: 5 Gründe, warum Sie 2021 live dabei sein sollten!

Lassen Sie sich von uns überzeugen, warum Sie ein Wochenende am Hungaroring verbringen sollten und sich auf ein spannendes Formel-1-Rennen freuen können

(Motorsport-Total.com) - In den letzten vier Jahrzehnten der Formel 1 war der Große Preis von Ungarn auf dem Hungaroring eine Konstante. Er ist bei den Fahrern beliebt, weil er technisch anspruchsvoll ist und gleichzeitig Überholmanöver zulässt.

Max Verstappen beim Ungarn Grand Prix 2020

Erleben Sie live vor Ort, ob Max Verstappen beim Ungarn Grand Prix 2021 über Vorjahressieger Lewis Hamilton triumphieren kann Zoom

Die Fans lieben die Atmosphäre und die Nähe zu Budapest. Während Touristen das ganze Jahr über für einen langen Wochenendtrip in die ungarische Hauptstadt strömen, können Motorsportfans ihre Reise mit einem der beliebtesten Rennen des Jahres verbinden.

Mit all den Fahrern, die sich kurz vor der Sommerpause bleibenden Eindruck hinterlassen wollen, ist es ein großartiges Sommerrennen für Fans, um die Sonne und die Atmosphäre zu genießen. Bevor Sie Ihre Tickets für das Rennen buchen, haben wir hier unsere fünf besten Gründe, warum Sie dieses Jahr dabei sein sollten.

1. Erschwingliches Rennwochenende

Budapest ist ein Favorit für alle, die einen kurzen und preisgünstigen Wochenendtrip machen wollen. Beispielsweise kostet ein einen Flug von München, dem "Heimatflughafen" unserer Redaktion, schon unter 200 Euro pro Person.

Empfehlenswert ist aber auch die Reise per Zug mit dem Railjet Xpress der Österreichischen Bundesbahnen. Tickets gibt es über die Deutsche Bahn in der Regel für unter 150 Euro und teilweise auch zum Sparpreis von unter 70 Euro. Da die Reise per Zug sehr lang dauert, empfehlen wir aber eine Buchung der 1. Klasse oder der Business-Klasse.

Viele Rennfans aus den Niederlanden oder dem nahe gelegenen Polen entscheiden sich ebenfalls für einen Besuch des Hungarorings. Und wenn man erst einmal in Ungarn angekommen ist, bleibt alles recht günstig. Ein Bier kostet vor Ort etwa 1,50 Euro, ein landestypisches Essen weniger als 6 Euro.

2. Dramatisches Rennen garantiert

Damon Hill im Arrows A18 Yamaha wird beim Ungarn GP 1997 mit der schwarz-weiß-karierten Flagge abgewinkt und beendet so das Rennen auf der zweiten Position

Damon Hill im Arrows A18 Yamaha beendet den Ungarn GP 1997 als Zweiter Zoom

Der Hungaroring war Schauplatz einiger der dramatischsten Momente der Formel 1. Damon Hill holte dort 1993 seinen ersten F1-Sieg holte, 1997 wurde ihm der Sieg dort dagegen auf tragische Art und Weise entrissen. Nach einem dominanten Rennen versagte die Hydraulikpumpe seines Autos und er verlor eine halbe Runde vor Schluss den Sieg an Jacques Villeneuve.

Wenn man noch tiefer in die Geschichte des Rennens eintaucht, findet man eines der besten Manöver, die jemals in einem Formel-1-Auto gemacht wurden. Nelson Piquet rutschte 1986 mit seinem Auto fast rallye-artig über die Strecke, als er in der ersten Kurve außen herum die Führung von Ayrton Senna übernahm. Es war ein Manöver das dem Hungaroring den Ruf einbrachte, einer der F1-Kurse mit der besten ersten Kurve zu sein.

3. Nur eine halbe Stunde von Budapest entfernt

Die Hauptstadt Ungarns beherbergt 33% der Bevölkerung des Landes und ist als solche das ganze Jahr über erfüllt von Geschichte, Kultur und besonderem Flair. Besuchen Sie die Fischerbastei, eine gotische Burg, die zur Feier des 100. Staatsjubiläums erbaut wurde, machen Sie einen Spaziergang entlang der Donau, Europas zweitlängstem Fluss, und besuchen Sie einige traditionelle ungarische Märkte.

Budapest liegt an der Donau

Budapest Zoom

Die Rennstrecke liegt nur 30 Minuten mit dem Zug von der Stadt entfernt, und ein kostenloser Shuttlebus steht bereit, um die letzten Meter der Reise zu bewältigen. So können Sie das Rennen und die Stadt an nur einem Mega-Wochenende erkunden.

4. Technische Strecke, die Präzision erfordert

Der Hungaroring wurde in den 80er Jahren gebaut und war ursprünglich als Nachahmung der Rennstrecke von Monte Carlo in Monaco geplant. Es ist eine unheimlich schnelle Strecke, auf der sich die Fahrer ähnlich wie in Monaco keinen Fehler erlauben können, gleichzeitig gibt es aber mehr Überholmöglichkeiten.

Die Strecke besteht aus einer langen Geraden, ein paar Haarnadelkurven, in denen es auf die Präzision des Fahrers ankommt und schnellen, kurvenreichen Abschnitten, die das Ende des Rennens bedeuten können, wenn man die Kontrolle verliert. Die Fahrer lieben sie ebenso wie die Fans, die sie besuchen.

5. Ungarisches Essen und Kultur

Es wäre keine Reise zu einem Formel-1-Rennen, ohne die landestypische Küche zu probieren. Sie wird geprägt von scharfen Gewürzen und Fleischgerichten, während das Getränkeangebot einige Klassiker aus aller Welt umfasst.

Valtteri Bottas im Mercedes F1 W11 während des Ungarn Grand Prix 2020

Valtteri Bottas im Mercedes F1 W11 während des Ungarn Grand Prix 2020 Zoom

Probieren Sie beispielsweise das traditionelle Ungarische Gulasch, das berühmteste Gericht des Landes, das in ganz Mitteleuropa zu einer Ikone geworden ist. Ähnlich wie bei einem Eintopf wird Rindfleisch mit Gemüse langsam gekocht, um eine köstliche Sauce zu kreieren.

Probieren Sie auch die Halászlé, eine Fisch-Alternative zum Gulasch, und Lángos, ein herzhafte Zwischenmahlzeit aus Hefeteig. Zum Runterspülen gibt es Palinka, einen starken Obstschnaps, während Unicum - ein Kräuterschnaps - bei den Einheimischen sehr beliebt ist.

Buchen Sie Tickets für den Grand Prix von Ungarn

Klingen diese fünf Gründe? Es gibt noch Dutzende weiterere, die Sie bei Ihrem Besuch auf dem Hungaroring entdecken können. Buchen Sie Ihre Tickets für das nächste Rennen in Budapest jetzt hier bei Motorsporttickets.com