Startseite Menü

Gonzalez wird Ersatzfahrer bei Marussia

Dank venezolanischer Sponsorengelder kommt Rodolfo Gonzalez als Ersatzfahrer bei Marussia unter - Freitagseinsätze schon in dieser Saison geplant

(Motorsport-Total.com) - Ein bisschen Sponsoren-Kleingeld macht's möglich: Marussia, also jenes Team, das sich aus finanziellen Gründen von Timo Glock getrennt hat, gibt vor dem Saisonauftakt in Australien Rodolfo Gonzalez als neuen Ersatzpiloten neben Jules Bianchi und Max Chilton bekannt. Der 26-jährige Venezolaner, der genau wie Landsmann Pastor Maldonado von staatlichen Unternehmen wie etwa dem Mineralölkonzern PDVSA gefördert wird, wird bei allen 19 Rennwochenenden vor Ort sein und bei ausgewählten Freitagstrainings sowie beim diesjährigen Young-Driver-Test im Cockpit zum Einsatz kommen.

Rodolfo Gonzales

Marussia-Neuzugang Rodolfo Gonzalez bei einem Formel-3-Test im Jahr 2007 Zoom

"Ich bin sehr aufgeregt darüber, zum Marussia-Team zu stoßen, noch dazu an einem so spannenden Punkt ihrer Entwicklung", freut sich der 26-Jährige über seine Beförderung aus der GP2, in der ihm seit seiner Premiere 2009 nicht ein einziges Mal der Sprung in die Top 20 der Gesamtwertung gelungen ist. "Am Rennwochenende eng mit den Rennfahrern und Ingenieuren zusammenzuarbeiten, ist eine fantastische Gelegenheit für mich, außerhalb des Autos zu lernen, und ich hoffe, dass ich einen Beitrag für die Weiterentwicklung des Teams leisten kann."

"Ich freue mich darauf, Teil des Teams zu sein, beginnend dieses Wochenende in Melbourne, und ich möchte mich für das Vertrauen und diese fantastische Chance bedanken", so Gonzalez. "Auch wenn das in meiner Karriere ein großer Moment ist, machen die Menschen in Venezuela nach dem Tod von Präsident Chavez gerade eine traurige Zeit durch. Ich hoffe, dass dies ihre Laune ein bisschen bessern kann. Ich selbst bin enttäuscht darüber, dass ich ihm diese Nachricht nicht mehr persönlich überbringen konnte."

Wie hoch die Mitgift ist, die Gonzalez mitbringen muss, entzieht sich unserer Kenntnis. Sollten aber die Sponsoren der beiden Stammpiloten nicht rechtzeitig ihre Gelder überweisen, kann Marussia den neuen Mann als Druckmittel einsetzen - Luiz Razia kann ein Liedchen davon singen. "Ich freue mich", sagt Teamchef John Booth vielleicht auch daher, "dass wir unsere volle Fahreraufstellung vor dem ersten Rennen in Melbourne an diesem Wochenende beisammen haben."

"Wir heißen Rodolfo herzlich im Team willkommen und stellen erfreut fest, dass er genug Erfahrung hat, um die Rolle des Ersatzfahrers auszufüllen, sollte es erforderlich sein, ins Cockpit zu steigen", so Booth. "Um ihn darauf vorzubereiten, freuen wir uns darauf, ihn bei einigen ersten Freien Trainings in dieser Saison im Cockpit zu sehen. Dann haben wir auch Gelegenheit, sein Leistungspotenzial für die Zukunft zu evaluieren."

Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!
Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!

Top 10 2018: Die emotionalsten Momente
Top 10 2018: Die emotionalsten Momente

Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes
Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Formel-1-Videos

Video-Vorschau: Die 50 Rennfahrer des J
Video-Vorschau: Die 50 Rennfahrer des J

Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte
Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte

PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton
PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

Folgen Sie uns!