powered by Motorsport.com

Formel 1 mit Fans? Silverstone fordert Prüfung von Corona-Impfpass

Der Grand Prix in Silverstone scheint 2021 wieder mit Zuschauern stattfinden zu können - Die Schritte der Regierung gehen der Strecke jedoch nicht weit genug

(Motorsport-Total.com) - In Großbritannien wird aktuell über die Einführung eines sogenannten Impfausweises diskutiert. Unter anderem mehrere große Sportveranstaltungen sprechen sich für diesen Pass aus, der es Menschen, die gegen COVID-19 geimpft sind, ermöglichen soll, wieder an gewissen öffentlichen Events teilzunehmen.

Lewis Hamilton

Wann darf Lewis Hamilton wieder mit seinen Fans feiern? Zoom

Dieser Initiative hat sich auch die Rennstrecke in Silverstone angeschlossen. Dort hofft man, das Formel-1-Rennen in diesem Juli vor zahlreichen Fans austragen zu können. Die britische Regierung hat bereits Lockerungen für Zuschauer bei Sportveranstaltungen ab dem 17. Mai beschlossen. Weitere könnten folgen.

So sollen zum Beispiel bei Fußballspielen in großen Stadien ab Mai wieder bis zu 10.000 Zuschauer oder maximal 25 Prozent der Stadionkapazität zugelassen werden. Das geht diversen Organisationen wie der größten Fußballliga des Landes (Premier League) und dem Tennisturnier in Wimbledon allerdings nicht weit genug.


Kontroverse Bahrain-Entscheidung: "Ist Blödsinn!"

Was ist bloß mit Vettel los? Und wie sieht einer, der sich auskennt mit der F1, die Entscheidung Hamilton-Verstappen? Eine Analyse mit Marc Surer! Weitere Formel-1-Videos

Es wird bemängelt, dass 25 Prozent Zuschauerkapazität aus finanzieller Hinsicht nicht ausreichend seien. Daher fordert man nun, den angesprochenen Impfpass zu prüfen, um höhere Zahlen zu erlauben. In einem offenen Brief, der auch von Silverstone unterzeichnet wurde, hat man sich direkt an Premierminister Boris Johnson und die Politik gewandt.

Allerdings gibt es auch Stimmen, die sich gegen einen solchen Impfausweis aussprechen, weil man dadurch eine Zweiklassengesellschaft befürchtet. In Großbritannien haben aktuell knapp 48 Prozent der Einwohner ihre erste Impfung gegen COVID-19 erhalten, gut neun Prozent sind vollständig geimpft.