powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Force India: Zwei Ausfälle und ein Wochenende zum Vergessen

Weder Paul di Resta noch Teamkollege Adrian Sutil sahen am Sonntag beim Großen Preis von Italien in Monza die Zielflagge

(Motorsport-Total.com) - Für Paul di Resta war der Große Preis von Italien bereits in der ersten Runde gelaufen, als er beim Anbremsen der zweiten Schikane in das Heck von Romain Grosjean krachte und mit gebrochener Vorderradaufhängung aufgeben musste. Teamkollege Adrian Sutil holte das Team kurz vor dem Ende des Rennens außerhalb der WM-Zähler an die Box, da man sich Sorgen um die Bremsen machte.

Paul di Resta

Paul di Resta krachte ins Heck von Grosjean und musste sein Auto abstellen Zoom

"Das war heute ein hartes Rennen", so Sutil. "Am Ende mussten wir das Auto aus dem Rennen nehmen, da wir Probleme mit den Bremsen hatten. Ich gab mein Bestes, und ich glaube nicht, dass wir heute mehr hätten erreichen können, denn ich war während des Rennens am Limit."

"Der Boxenstopp war gut, aber das Team musste mich zurückhalten, da Maldonado kam, was bedeutete, dass ich eine Position an Gutierrez verlor. Ich war in der Lage, ihn auf der Strecke wieder zu überholen, aber es gab dort ein paar schnelle Autos mit frischeren Reifen, und es gab keine Möglichkeit, sie hinter mir zu halten. Punkte waren nicht allzu weit entfernt, aber alles in allem verfügten wir an diesem Wochenende nicht über die notwendige Geschwindigkeit."

Paul di Restas Wochenende "zum Vergessen"

"Dies war eines der Wochenenden zum Vergessen", so di Resta. "Das begann gestern mit dem Bremsdefekt und endete heute mit dem vorzeitigen Ausfall. Als ich aus der zweiten Schikane kam, wurde ich überrascht, denn die Autos vor mir stauten sich auf. Ich nehme an, dass sie auf das Durcheinander reagierten, das vor ihnen passierte."

"Beim Versuch, das Auto abzubremsen, blockierte ich beide Vorderräder und berührte schlussendlich Grosjean. Unglücklicherweise war es zu spät, um ihm auszuweichen. Nun müssen wir nach vorn auf Singapur blicken und dieses Rennen hier abhaken."


Fotos: Force India, Großer Preis von Italien, Sonntag


"Nach einem schwierigen Wochenende verlassen wir Monza mit leeren Händen", zeigt sich Teamchef Vijay Mallya enttäuscht. "Wir hatten mit der Geschwindigkeit zu kämpfen und hatten ziemliches Pech. Das Rennen von Paul war nach einer Berührung mit Grosjean in der ersten Runde in der zweiten Schikane gelaufen, was sehr enttäuschend war."

Sutil für starkes Rennen unbelohnt

"Adrian hatte einen besseren Start, machte etwas Boden gut und kam in die Nähe der Top 10. Er fuhr ein starkes Rennen mit einem großartigen Überholmanöver an Gutierrez, aber ihm fehlte die Geschwindigkeit, um um Punkte zu kämpfen."

"In der Schlussphase waren wir gezwungen, das Rennen aufgrund von Sorgen in Bezug auf die Bremsen zu beenden. Es ist klar, dass wir wieder zu jener Form zurückkehren müssen, die wir vor der Sommerpause gezeigt haben, wenn wir weiterhin um den fünften Platz in der Konstrukteursmeisterschaft kämpfen wollen."

Aktuelles Top-Video

Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes
Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes

Edd Straw und Paddock-Legende Giorgio Piola sprechen über das Freitagstraining, aber auch über drei signifikante Tech-Innovationen der Geschichte

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige