powered by Motorsport.com

Force India: Bestzeit und jede Menge Kilometer für Hülkenberg

Nico Hülkenberg brummt dem Force India VJM07 mit Mercedes-Power im Heck am ersten Testtag in Bahrain knapp 80 Runden und die Bestzeit auf

(Motorsport-Total.com) - Für Force India lief der Auftakt zur zweiten Testwoche dieses Formel-1-Winters optimal. Nico Hülkenberg spulte am Mittwoch 78 Runden auf dem Bahrain International Circuit ab und holte sich mit 1:36.880 Minuten die Tagesbestzeit. Damit stellte der VJM07 mit Mercedes-Antriebsstrang im Heck sowohl seine Lauffreudigkeit als auch sein Tempo unter Beweis.

Nico Hülkenberg

Bei Force India geht's bergauf: Knapp 80 Runden und Tagesbestzeit für "Hulk" Zoom

Force-India-Betriebsdirektor Otmar Szafnauer beschreibt, wie man den ersten Testtag in der Wüste in Angriff genommen hat: "Am Vormittag beschäftigten wir uns mit Aero-Tests bei konstanter Geschwindigkeit. Diese liefen problemlos und lieferten uns die Daten, die wir benötigen. Am Nachmittag fingen wir an, die Soft- und Medium-Reifen zu evaluieren. Dabei veränderten wir das Setup in puncto Bodenfreiheit und Balance. Zum Abschluss des Tages fuhren wir zwei Longruns mit den weichen Reifen."

Das Ergebnis: "Ein äußerst positiver und zufriedenstellender Tag", kommentiert Hülkenberg. "Wir hatten ein straffes Programm abzuarbeiten und haben viel gelernt. Zeit im Auto zu verbringen, ist derzeit von unheimlich großem Wert. Es ist ein gutes Gefühl, so viele Runden zurückgelegt zu haben."


Fotos: Force India, Testfahrten in Sachir


Im Zuge seiner beiden Longruns konnte sich Hülkenberg "ein Bild über das Verhalten des Autos machen". Mehr noch: "Zudem habe ich ein erstes Gefühl", berichtet der Deutsche zufrieden, nachdem ihm beim Jerez-Test in Summe nur 17 Runden vergönnt waren. Dennoch habe man nach wie vor einen weiten Weg vor sich. "Wir stehen nach wie vor am Anfang. Wir lernen mit jeder Runde dazu. Für die kommenden Tage steht uns eine steile Lernkurve bevor", sagt Hülkenberg.

Der Anfang ist aber gemacht und so war es auch für Szanfnauer ein positiver Start in den Bahrain-Test: "78 Runden sind eine tolle Leistung. Das war genau das, was wir im frühen Stadium der Entwicklung des VJM07 gebraucht haben." Mehr Runden als Hülkenberg schafften am Mittwoch nur Adrian Sutil (Sauber; 82.) und Kevin Magnussen (McLaren; 81). Hülkenberg wird auch am Donnerstag im VJM07 Platz nehmen. Teamkollege Sergio Perez übernimmt das Auto für Freitag und Samstag.