powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Ferrari wagt keine Experimente: Neuer Vertrag für Gene

Die Roten setzen auch 2013 wieder auf ihren bewährten Testpiloten, der auch für Audi in der WEC im Einsatz ist - "Will Alonso helfen, Weltmeister zu werden"

(Motorsport-Total.com) - Ferrari setzt auch in Sachen Entwicklung auf Kontinuität und hat seinen Testfahrer Marc Gene für ein weiteres Jahr verpflichtet. Wie der Spanier auf seiner Homepage schreibt, ist er mit dem Engagement in Maranello mehr als glücklich: "Es ist eine Ehre für mich, das neunte Jahr in Serie mit Ferrari anzugehen. Ich fühle mich in dem Team wohl." Wahrscheinlich wird Gene von der Scuderia erneut mehrheitlich mit Arbeit im Simulator und mit repräsentativen Tätigkeiten betraut werden.

Marc Gene

Marc Gene darf auch 2013 wieder in einem roten Boliden sitzen Zoom

An seinem Ehrgeiz ändert das nichts: "Das Ziel ist es, ein von Anfang an siegfähiges Auto auf die Beine zu stellen, mit dem Fernando Alonso Weltmeister werden und Ferrari den Konstrukteurstitel gewinnen kann", stellt sich Gene hinter seinen Landsmann und hofft auf seinen Beitrag, wenn es um das Brechen eines Fluches geht: "Wir waren in den vergangenen drei Jahren nahe dran, speziell 2010 und 2012. Damals wäre Fernando meiner Meinung nach der richtige Sieger gewesen", so der 38-Jährige.

Gene sieht stressige Zeiten auf sich zukommen, schließlich steht er bei Audi für das LMP1-Projekt in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) unter Vertrag. Beim spanischen TV-Sender 'Antena 3' ist er zudem als Experte tätig. Gene zählt zu den erfahrensten Testpiloten der Formel 1. Von 2001 bis 2004 war er für die Entwicklung des Williams zuständig, im Anschluss wechselte er zu Ferrari. Der Mann aus Sabadell bestritt zuvor 33 Grands Prix für Minardi und sprang bei drei Rennen für Ralf Schumacher bei Williams ein.

Seinen größten sportlichen Erfolg landete er bei den 24 Stunden von Le Mans, als er im Jahr 2009 an der Seite von David Brabham und Alexander Wurz für Peugeot den Gesamtsieg einfuhr.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot
Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!