Startseite Menü

Felipe Massa muss passen: Di Resta springt in Ungarn ein

Aufgrund einer Viruserkrankung muss Felipe Massa seine weiter Teilnahme am Ungarn-Grand-Prix absagen: Paul di Resta übernimmt den Williams des Brasilianers

(Motorsport-Total.com) - Felipe Massa muss aus gesundheitlichen Gründen auf eine weitere Teilnahme am Großen Preis von Ungarn auf dem Hungaroring verzichten und wird somit beim elften Rennen der Formel-1-Saison 2017 nicht an den Start gehen. Aufgrund einer Viruserkrankung musste Massa nach dem dritten Freien Training das Handtuch werfen. Sein Auto übernimmt Ersatzfahrer Paul di Resta, der somit im Qualifying ins kalte Wasser springen muss.

Paul di Resta

Paul di Resta kommt unerwartet zu einem Einsatz für Williams Zoom

Massa hatte sich nach dem Freitagstraining über Unwohlsein beklagt und ließ sich im Medical-Center an der Strecke untersuchen. Anschließend wurde er in das MH-EK-Honvedkorhaz-Krankenhaus gebracht, wo genauere Checks durchgeführt wurden. Diagnostiziert wurde eine Viruserkrankung.

Massa wollte jedoch nicht direkt aufgeben und stieg im dritten Freien Training wieder ins Auto, musste aber nach nur zwölf Runden das Training abbrechen, weil er sich unwohl fühlte. Die Mechaniker begannen daraufhin, an seinem FW40 Pedale und Sitz umzubauen. Kurz darauf bestätigte das Team, dass di Resta für den erkrankten Brasilianer einspringen wird.

Der 31-Jährige Schotte ist offizieller Ersatzfahrer des Teams, steht aber nun vor einer gewaltigen Aufgaben. Sein bisher letztes Formel-1-Rennen hatte di Resta, der für Mercedes in der DTM fährt, am 24. November 2013 beim Grand Prix von Brasilien in Sao Paulo für Force India bestritten (alle Rennen von Paul di Resta in der Formel-1-Datenbank). Einen Williams oder überhaupt ein Formel-1-Auto mit dem aktuellen Hybridantrieb ist di Resta auf der Rennstrecke noch nie gefahren. Dementsprechend gering sind die Erwartungen von Experte Marc Surer: "Er kann eigentlich nur Letzter werden. Alles andere würde mich wundern", sagt der Schweizer bei 'Sky'.

Die stellvertretende Teamchefin Claire Williams hat jedoch das Zutrauen, dass di Resta diese Herausforderung meistern kann. "Er wird sicherlich ziemlich nervös sein, aber Paul ist ein erfahrener Fahrer. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir jemanden von seinem Kaliber haben, auch wenn er einige Jahre lang kein Rennen mehr gefahren ist."

Allerdings weiß Claire Williams auch: "Es wird schwierig für ihn. Er hatte keinerlei Training und muss jetzt direkt ins Qualifying gehen." Weniger schwierig war für das Team der Umbau des Autos. Da di Resta größer als Massa ist, musste nicht nur der Sitz getauscht, sondern auch die Position der Pedale verändert werden.

Doch das hatte das Team am Freitagabend schon trainiert, und so war die Arbeit am Samstagmittag in gut 40 Minuten erledigt. "Wir haben uns gestern Abend bereits darauf vorbereitet, nachdem wir gesehen haben, dass das eine Möglichkeit sein kann", verrät Claire Williams.

Aktuelles Top-Video

Erklärt: Das ist neu an der Formel 1 2019
Erklärt: Das ist neu an der Formel 1 2019

Wir zeigen dir, was genau an den Formel-1-Autos 2019 anders sein wird und welche Auswirkungen die Experten auf das Racing erwarten

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

Grand Prix von Brasilien, Samstag
Grand Prix von Brasilien, Samstag

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Das neueste von Motor1.com

Ford GT (2018): Wir fahren den 647-PS-Supersportler
Ford GT (2018): Wir fahren den 647-PS-Supersportler

Honda CR-V Hybrid im Test
Honda CR-V Hybrid im Test

Mazda 3 (2019) Erlkönig außen und innen erwischt
Mazda 3 (2019) Erlkönig außen und innen erwischt

Audi RS 7 Sportback (2019) Erlkönig zeigt mehr
Audi RS 7 Sportback (2019) Erlkönig zeigt mehr

Aston Martin DBX 2019: Erstes Aston-SUV angeteasert
Aston Martin DBX 2019: Erstes Aston-SUV angeteasert

Mercedes-Benz GLC F-Cell: Auslieferung gestartet
Mercedes-Benz GLC F-Cell: Auslieferung gestartet
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen