Startseite Menü

Carlos Sainz: Wie ihm das Renault-Jahr bei McLaren helfen wird

Carlos Sainz ist zwar nur gut eine Saison lang in der Formel 1 für Renault gefahren, ist aber überzeugt, dass ihm diese Erfahrungen bei McLaren weiterhelfen werden

(Motorsport-Total.com) - In den vergangenen Jahren war Carlos Sainz so etwas wie der Wandervogel der Formel 1. 2017 war er vor dem Grand Prix der USA von Toro Rosso zu Renault gewechselt. Nach nur 25 Rennen verließ er das französische Werksteam dann Ende 2018 wieder und wird in dieser Saison für McLaren an den Start gehen. Doch obwohl er nur gut ein Jahr für Renault gearbeitet hat, war diese Zeit für den Spanier nach eigener Aussage sehr wertvoll.

Carlos Sainz

Carlos Sainz hat in seiner Zeit bei Renault eine Menge gelernt Zoom

"Zu Renault zu wechseln, war für mich eine tolle Erfahrung, und nun zu einem Team wie McLaren zu gehen, das über vergleichbare Ressourcen verfügt, wird mir helfen", sagt Sainz. Durch den Weggang aus der Red-Bull-Familie, die ihn in die Formel 1 gebracht hatte, öffnete sich für den Spanier teilweise eine neue Welt.

"In diesem Jahr (bei Renault; Anm. d. Red.) konnte ich mich selbst besser kennenlernen. Bis dahin kannte ich nur den Carlos von Toro Rosso und das, was er als Fahrer bei Toro Rosso mochte", sagt Sainz. Die Erfahrungen aus dem Junior-Team von Red Bull kann er nun mit denen aus seiner Zeit bei Renault verbinden.

"Ich habe die guten Dinge von Toro Rosso mitgenommen und haben versucht, sie mit den guten Dingen von Renault zu verbinden", sagt er. "Man kann als Fahrer eine Menge bewegen. In diesem einen Jahr habe ich viel gelernt, und das nehme ich nun zu McLaren mit."


McLaren: "Zeit, den Aufschwung zu starten"

Carlos Sainz und Lando Norris erklären, warum es zu Beginn der Post-Alonso-Ära bei McLaren Grund zum Optimismus gibt. Weitere Formel-1-Videos

Allerdings war die Saison mit Renault für Sainz auch eine Herausforderung. Zu Beginn des Jahres kämpfte der Spanier nach eigener Aussage mit dem instabilen Heck des R.S. 18, und sportlich ging es im Laufe der Saison nur mit kleinen Schritten nach vorne. Dennoch verliert Sainz über sein früheres Team kein schlechtes Wort.

"Ich muss eine Lanze für Renault brechen. Sie haben mir in jeglicher Hinsicht geholfen. Immer, wenn ich sie um etwas bat, haben sie sich das notiert und geschaut, ob sie etwas tun können", sagt er. "Zu erleben, dass das Team wirklich möchte, dass man sich wohl fühlt und seine Bestleistung abrufen kann, war für mich als Fahrer ein Privileg."

"Wir sind als Team zusammen gewachsen. Sie haben mir geholfen besser zu werden und ich habe ihnen geholfen besser zu werden", blickt Sainz auf die Zusammenarbeit mit Renault zurück. "Darauf können wir beide stolz sein."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Formel-1-Technik: Shakedown Red Bull RB15
Formel-1-Technik: Shakedown Red Bull RB15

Der RB15 ist laut Giorgio Piola nicht nur wegen des Honda-Motors das erste richtig mutige Red-Bull-Design seit mehreren Jahren.

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Aktuelle Bildergalerien

Testfahrten in Barcelona, Donnerstag
Testfahrten in Barcelona, Donnerstag

Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42
Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019
Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Der Unfall von Kimi Räikkönen beim Formel-1-Test
Der Unfall von Kimi Räikkönen beim Formel-1-Test

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Das neueste von Motor1.com

Kia bringt emotionales Elektroauto zum Genfer Autosalon
Kia bringt emotionales Elektroauto zum Genfer Autosalon

Neuer Audi SQ5 TDI (2019) kriegt Mega-Diesel mit e-Verdichter
Neuer Audi SQ5 TDI (2019) kriegt Mega-Diesel mit e-Verdichter

Mercedes bringt CLA Shooting Brake, GLC Facelift und EQV nach Genf
Mercedes bringt CLA Shooting Brake, GLC Facelift und EQV nach Genf

Audi RS 5 Sportback (2019): Preis steht fest (Update)
Audi RS 5 Sportback (2019): Preis steht fest (Update)

Concept 508 Peugeot Sport Engineered ist ein +400 PS Hybrid
Concept 508 Peugeot Sport Engineered ist ein +400 PS Hybrid

Aston Martin Project 003 Valhalla für 2021 angeteasert
Aston Martin Project 003 Valhalla für 2021 angeteasert

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!