powered by Motorsport.com
  • 08.10.2016 · 12:26

  • von Dieter Rencken & Benjamin Horbelt

Button nicht in Q2: McLaren patzt beim Honda-Heimrennen

Jenson Button verpasst ausgerechnet beim Honda-Heimrennen den Sprung in das Q2 - Fernando Alonso sieht bei der aktuellen Motorenversion keine Verbesserung

(Motorsport-Total.com) - Im Land des Lächelns dürfte Honda das Lachen während der Qualifikation im Halse steckengeblieben sein. Bei der Zeitenjagd für den Großen Preis von Japan scheiterte Jenson Button am Einzug in das Q2 und patzte damit ausgerechnet beim Heimrennen von Honda. Der Motorenhersteller ist mit zahlreichen Mitarbeitern und Verantwortlichen vor Ort. Dazu jubelten schon allein bei der Ausfahrt aus der Boxengasse Tausende Fans auf den Tribünen ihren Honda-Idolen zu. McLaren-Teamkollege Fernando Alonso konnte die Kohlen allein auch nicht aus dem Feuer holen. Der Spanier erreichte nur den 15. Startplatz.

Jenson Button

Jenson Buttons Suzuka-Statzplatz enttäuscht beim Honda-Heimrennen Zoom

"Wir waren das ganze Wochenende nicht so schnell und müssen schauen, woran das liegt", gibt Button seiner Crew die Hausaufgaben auf. "Man weiß nie, wie die Qualifikation verläuft, bis man drinsteckt. Aber 15. und 17. zu sein, ist nicht die ideale Position für die McLarens. Nach vor ein paar Grands Prix waren wir es gewöhnt, im Q3 zu sein oder haben zumindest darum gekämpft. Nun stehen wir schlechter da als wir erwartet hatten", gesteht Alonso, der den Motor ausgerechnet beim Japan-Rennen vor genau einem Jahr als "GP2-Motor" vor versammelter Honda-Belegschaft im Funk öffentlich diffamierte.

Große Hoffnung auf Besserung hat der Spanier allerdings nicht, außer der Wetter-Trumpf käme noch zum Zuge oder "irgendetwas Außergewöhnlich" passiere, sucht Alonso nach Schadensbegrenzung angesichts der zahlreichen Honda-Kollegen in Suzuka. Die aktuelle Version des Motors zahlte sich in Japan bisher nicht aus, wie der McLaren-Pilot im Vorfeld erwartet hatte.


Großer Preis von Japan

Teamkollege Button veränderte am Samstagvormittag sogar noch das Setup, nachdem der Brite in den Freien Trainings vom Freitag unzufrieden war. Besserung brachte dies allerdings nicht. Stattdessen sorgte ein Motorproblem für einen durcheinandergebrachten Zeitplan, wie Button verrät.

Die Charakteristik der Strecke passe in seinen Augen so gar nicht zum McLaren-Boliden, wie die Zeitentabelle wohl schwarz auf weiß belegt: "Alle Kurven - egal ob mittelschnell oder schnell - diese Richtungswechsel und die lang gezogene siebte Kurve - das ist alles sehr schlecht für unser Auto", muss Button eingestehen. "Das wird nie eine gute Strecke für uns werden."

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt