powered by Motorsport.com
  • 25.07.2009 · 17:18

  • von Marco Helgert

Bridgestone hofft auf faszinierendes Rennen

Die superweiche Mischung war im Qualifying das Maß der Dinge, doch im Rennen wird vor allem die Verwendung der weichen Mischung entscheidend sein

(Motorsport-Total.com) - Das Starterfeld präsentierte sich in Ungarn so eng beisammen wie selten - dabei sind die Abstände in dieser Saison generell sehr gering. Fernando Alonso sicherte sich die Pole-Position - wenn auch nur äußert knapp vor dem Red-Bull-Duo Sebastian Vettel und Mark Webber.

Die Reifenmischungen werden auch im Rennen entscheidend sein

"Die Rundenzeiten waren heut außergewöhnlich eng beisammen und wir sahen in den Qualifyingdurchgängen interessante Kämpfe", so Bridgestones Entwicklungschef Hirohide Hamashima. "Selbst nach dem Qualifying war noch viel Spannung da. Glückwunsch an Fernando Alonso für seine erste Pole-Position seit Monza 2007."#w1#

"Hier ist es besonders wertvoll, von Rang eins zu starten, da das Überholen hier so schwierig ist", fährt er fort. Einen großen Einfluss werden auch beide Reifenmischungen im Rennen haben. "Die Streckenbedingungen wurden besser, auch wenn es in der Nacht geregnet hatte. Damit arbeiteten beide Reifen weit besser als am Freitag."

"Unsere Daten zeigen, dass der superweiche Reifen im Rennen von den meisten bevorzugt werden wird", so Hamashima. "Am Nachmittag fuhren nur wenige mit der weichen Mischung. Aber am Morgen waren einige Fahrer damit unterwegs und berichteten, dass er wenig Grip bietet. Die Rundenzeiten waren damit langsamer. Die Verwendung des weichen Reifens im Rennen wird somit ein Schlüssel sein."

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950