powered by Motorsport.com

Binotto: Mehrere Freitagseinsätze für Ferrari-Testfahrer Ilott geplant

Zwar wurde Callum Ilott für 2021 in kein Formel-1-Cockpit befördert, soll aber laut Ferrari-Teamchef Mattia Binotto in mehreren Freitagstrainings zum Zug kommen

(Motorsport-Total.com) - Gegenüber Mick Schumacher zog Callum Ilott 2020 nicht nur in der Formel 2 den Kürzeren, wo sich der Brite mit dem Vizetitel zufriedengeben musste. Auch ein Aufstieg in die Formel 1 blieb ihm - anders als Schumacher - verwehrt.

Callum Ilott

Callum Ilott im SF71H beim jüngsten Ferrari-Privattest in Fiorano Zoom

Während der Formel-2-Champion in diesem Jahr zu Haas in die Königsklasse wechselt, bleibt Ilott vorerst "nur" eine Testfahrerrolle bei Ferrari. Wie Schumacher ist auch er Mitglied der Ferrari-Fahrerakademie. Im Rahmen von ersten Freien Trainings will ihm Mattia Binotto aber die Möglichkeit geben, sich weiterzuentwickeln.

"Wir haben Mick bei Haas, der seine Erfahrung in der Formel 1 beginnt", sagt der Ferrari-Teamchef im Gespräch mit 'Formula1.com', "aber wir haben auch noch junge Fahrer, die in der Formel 2 fahren - wie zum Beispiel Robert Schwarzman."

"Und dann ist da noch Callum Ilott, der unser Testfahrer sein wird, im Simulator fahren wird und Freie Trainings absolvieren wird." Höchstwahrscheinlich wird es sich dabei um Einsätze in einem der Ferrari-Kundenteams handeln, also Haas oder Alfa Romeo. Ilotts Debüt beim ersten Freien Training in der Eifel 2020 fiel ins Wasser.


Ferrari-Testfahrten in Fiorano

Dafür saß er beim Young-Driver-Test in Abu Dhabi für Alfa Romeo am Steuer und absolvierte auf Ferraris privater Teststrecke in Fiorano kürzlich rund 50 Runden in einem zwei Jahre alten Formel-1-Ferrari - laut Ilott die perfekte Vorbereitung auf sein künftiges Leben als offizieller Formel-1-Testfahrer der Scuderia Ferrari.

"Es war ein großartiges Gefühl und eine tolle Erfahrung, wieder in einem richtigen Auto zu sitzen", schwärmt der 22-Jährige über den SF71H, den während der insgesamt fünf Testtage auch die Stammpiloten Charles Leclerc und Carlos Sainz fuhren.

"Das war ein guter Start in das Jahr, um ein bisschen mehr Erfahrung mit dem Team zu sammeln und das Arbeitsumfeld in der Formel 1 ein bisschen besser zu verstehen, sodass ich hoffentlich bis zu den Vorsaisontests so weit wie möglich in diese Ferrari-Formel-1-Welt eintauchen kann", freut sich Ilott auf seine neue Aufgabe.

Neueste Kommentare