powered by Motorsport.com

Alonso: "Es ist fast zwei Jahre her ..."

Ferrari-Pilot Fernando Alonso holte zum ersten Mal seit 2010 wieder eine Pole-Position für sein Team, rechnet aber mit einem turbulenten Grand Prix

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso ist der Mann der Stunde in Silverstone: Der spanische Ferrari-Pilot knüpfte in der spannenden Qualifikation zum Großen Preis von Großbritannien an seine Leistung aus Valencia an und setzte sich an die Spitze des Starterfeldes. In 1:51.746 Minuten fuhr Alonso auf regennasser Strecke auf die Pole-Position - und das zum ersten Mal seit fast zwei kompletten Rennsaisons.

Fernando Alonso

Fernando Alonso ballt die Faust: Er steht erstmals seit 2010 auf der Pole-Position

In einer ersten Stellungnahme zeigt sich der zweimalige Weltmeister aber ganz cool: Er gäbe kein Geheimnis, wie man im Regen ganz nach vorn fahren könne, sagt Alonso. "Die Bedingungen waren für alle schwierig. Du musst in solchen Momenten halt die Ruhe bewahren." Und das war bei Ferrari leichter gesagt als getan, denn bei der Unterbrechung der Session lag man außerhalb der Top 10.

Alonso und Felipe Massa kämpften sich aber zurück und schafften den Sprung in Q3. "Das war nicht einfach", betont Alonso. "Und in Q3 standen wir dann vor der Reifenwahl. Wir entschieden uns für die Intermediates. Damit brachten wir eine Runde zustande, was nicht so einfach war. Ich freue mich sehr über diese Pole-Position mit Ferrari. Es ist fast zwei Jahre her. Das ist eine lange Zeit", sagt Alonso.

Was all dies für das Rennen bedeutet, das vermutlich ebenfalls im Nassen stattfindet, weiß der Ferrari-Pilot nicht zu sagen. "Schauen wir einmal. Diese Qualifikation ist aufgrund der Bedingungen nicht sonderlich aussagekräftig", findet Alonso. "Das Rennen könnte nach ein paar Runden sehr turbulent werden. Für die Sicht ist es aber immer gut, vorn zu starten. Ich bin daher sehr zufrieden."