powered by Motorsport.com

Alesi und Arnoux fahren in Monaco Formel-1-Ferrari von 1974

Beim diesjährigen historischen Grand Prix von Monaco übernehmen Jean Alesi und Rene Arnoux das Steuer von Niki Laudas Ferrari 312B3 aus dem Jahr 1974

(Motorsport-Total.com) - Die Ex-Formel-1-Piloten Jean Alesi und Rene Arnoux werden beim historischen Grand Prix von Monaco, der vom 23. bis 25. April 2021 stattfindet, als Teamkollegen in Formel-1-Autos vom Typ Ferrari 312B3 aus dem Jahr 1974 antreten.

Niki Lauda

1974 gewann Niki Lauda im Ferrari B312B zwei Rennen und holte neun Poles Zoom

Arnoux sollte die Veranstaltung bereits 2020 bestreiten. Doch dann führte die Corona-Pandemie zu einer Verschiebung auf dieses Jahr. Sie ermöglichte es dem Methusalem Racing Team wiederum, nun auch Alesi mit an Bord zu holen. Die ehemaligen Ferrari-Werksfahrer starten in der Serie F für 3-Liter-Formel-1-Autos aus der Ära 1973-76.

Arnoux nahm zwischen 1979 und 1989 zehnmal Mal am Formel-1-Grand-Prix von Monaco teil und wurde 1984 mit Ferrari Dritter. Alesi absolvierte zwischen 1990 und 2001 zwölf Starts im Fürstentum, wurde bei seinem Debüt mit Tyrrell Zweiter und holte für Ferrari 1991 und 1993 jeweils den dritten Platz.

In Niki Laudas Formel-1-Renner von 1974

Der 312B3, mit dem sie für den historischen Grand Prix nach Monaco zurückkehren, wurde ursprünglich in der Saison 1974 von Niki Lauda und Clay Regazzoni gefahren und war über weite Strecken des Jahres die Messlatte.

Lauda erzielte darin seinen ersten Formel-1-Sieg in Jarama und triumphierte erneut in Zandvoort, während er außerdem neun Pole-Positions einfuhr - einschließlich Monaco. Regazzoni holte mit dem 323B3 seinen einzigen Sieg in der Saison 1974 auf dem Nürburgring, doch der Schweizer blieb bis zum letzten Rennen im Titelkampf.


Fotostrecke: 1950-2020: Ferrari-Farben im Wandel

Alesi und Arnoux sind nicht die einzigen Teilnehmer in Monaco mit Formel-1-Vergangenheit. Ebenfalls im Feld der Serie F ist der ehemalige Formel-1-Pilot Alex Caffi zu finden. Er wird am Steuer eines 1976er Ensign N176 sitzen.

Auch Pastor Maldonado in Monaco dabei

Der andere große Name in der Nennliste des Wochenendes ist Pastor Maldonado, der einen Maserati 4CM aus dem Jahr 1937 im Rennen der Serie A für Vorkriegsfahrzeuge fahren wird. Wie Arnoux und Caffi wurde der Venezolaner bereits für 2020 gemeldet und musste ein Jahr auf seine Chance zur Teilnahme warten.

Der Automobilclub des Fürstentum sagt, dass er trotz der Pandemie 170 Anmeldungen für seine sieben historischen Rennen erhalten habe. Der Schwerpunkt des Treffens liegt diesmal auf der Feier zum 70. Jahrestag des ersten Weltmeisterschaftssiegs von Ferrari, der 1951 von Jose Froilan Gonzalez in Silverstone errungen wurde.

Obwohl in einer Clubankündigung angedeutet wurde, dass Zuschauer erlaubt sein werden, sind noch keine Details zu den Vorkehrungen für den historischen Grand Prix oder die darauf folgenden Formel-E- und Formel-1-Events veröffentlicht worden.

Gegenüber 'Motorsport-Total.com' sagte ein Sprecher nur so viel: "Das Orga-Komitee der drei kommenden Veranstaltungen arbeitet derzeit an verschiedenen Szenarien. Wir werden bekanntgeben, sobald eine Entscheidung getroffen wurde."

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950