powered by Motorsport.com
  • 14.07.2013 · 21:05

  • von Stefanie Szlapka & Stefan Ziegler

Wegen einer Wasserflasche: Ekström ausgeschlossen!

Update: Verstoß gegen die Parc-Fermé-Regeln: Norisring-Sieger Mattias Ekström wurde nachträglich vom DTM-Stadtrennen ausgeschlossen - Audi geht in Berufung

(Motorsport-Total.com) - Ein Sieg am Geburtstag. Und für Audi der erste Erfolg auf dem Norisring seit über einem Jahrzehnt. Zu schön, um wahr zu sein? Vielleicht. Für Mattias Ekström hat das DTM-Stadtrennen nämlich noch ein Nachspiel: Aufgrund eines Verstoßes gegen die Parc-Fermé-Regeln wurde der Rennsieger am späten Abend aus der Wertung ausgeschlossen. Audi geht jedoch in die Berufung.

Mattias Ekström

Hier bejubelt Mattias Ekström noch seinen Sieg - nach der Parc-Fermé-Geschichte Zoom

Die Rennleitung am Norisring teilt mit: "Das Audi Sport Team Abt Sportsline hat Berufung gegen die Entscheidung der Sportkommissare eingelegt und hat nun zwei Tage Zeit, diese Berufung schriftlich zu begründen. Das neue Ergebnis (mit Wertungsausschluss Ekström) ist bis zur Berufungsentscheidung vorläufig."

Nach aktuellem Stand der Dinge wird nun erst einmal Mercedes-Pilot Robert Wickens als Rennsieger gewertet - es ist sein erster Laufsieg in der DTM. Wickens' Markenkollegen Christian Vietoris und Daniel Juncadella rücken ebenfalls auf und komplettieren so das Norisring-Podest. Sie bescheren Mercedes einen Dreifach-Erfolg. Die seit 2003 anhaltende Siegesserie der Stuttgarter hat also trotz allem Bestand.

Und was war eigentlich geschehen? Beim Jubeln im Parc Fermé hatte Papa Ekström seinen siegreichen Sohn nach dem Hitzerennen auf dem Norisring mit Wasser aus einer Plastikflasche übergossen. Damit haben die Ekströms offensichtlich gegen die Regeln der DTM verstoßen, weil damit das Mindestgewicht von Fahrer und Fahrzeug nicht mehr genau bestimmt werden konnte.

"Aufgrund eines angeblichen Verstoßes gegen die Parc-Fermé-Bedingungen ist Mattias erst einmal ausgeschlossen. Wir sind damit natürlich nicht einverstanden und werden gegen diese Entscheidung Berufung einlegen. Damit befinden wir uns in einem Verfahren und können keine weiteren Äußerungen tätigen", sagt Audis DTM-Leiter Dieter Gass in einer ersten Stellungnahme. "Wir werden das auf jeden Fall weiterverfolgen."

Außerdem gab Audi bekannt, dass man um eine Fristverlängerung von zwei auf vier Tagen gebeten habe, um die offiziellen Dokumente einzureichen. Der entsprechende Antrag sei angenommen worden. Wann die Berufungsverhandlung stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. Bis dahin bleibt das Ergebnis mit Sieger Wickens vorläufig.