powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Mattias Ekström kritisiert Teamorder in der DTM

In der Saison 2017 wird in der DTM wieder mächtig Action geboten werden: Die Hersteller müssen jedoch aufpassen, nicht zu sehr einzugreifen

(Motorsport-Total.com) - Die DTM ist eine der spektakulärsten Rennserien überhaupt. Circa 500 PS starke Rennwagen kämpfen Rad an Rad um Siege. Außerdem: Im Vergleich zu anderen Meisterschaften sind auch die Tribünen bei einigen der Events sehr ordentlich gefüllt. Alles in Butter also, könnte man meinen. Doch dem ist natürlich nicht so. Beispielsweise haben gerade vor der Saison 2017 die drei beteiligten Hersteller Audi, BMW und Mercedes ihr Fahrzeugaufgebot von acht auf sechs reduziert.

Mattias Ekström

Mattias Ekström fährt bereits seit 2001 für Audi in der DTM Zoom

Außerdem muss sich die DTM immer wieder mit kritischen Stimmen auseinander setzten. "Ich bin ja schon 15 Jahre dabei. Alles ist also nicht schlecht. Aber der Sport muss sich halt auch weiter entwickeln, um konkurrenzfähig gegenüber anderen Sportarten zu sein", meint Audi-Pilot Mattias Ekström bei 'ServusTV'.

Hier spielt der Schwede insbesondere auf das Thema Teamorder an. "Diese Taktik, die man mal sieht - das wünscht sich ja kein Rennfahrer. Am liebsten will ja jeder für sich kämpfen; in erster Linie. Und dann für sein Team, seinen Hersteller und seine Partner", so Ekström weiter.

Dadurch, dass in der DTM alle 18 Piloten den Status eines Werksfahrers haben, spielen auf der Rennstrecke herstellerintern natürlich auch ab und zu strategische Planungen mit. Denn die jeweiligen Sportchefs sehen logischerweise immer das Gesamtbild und wollen selbstverständlich für die eigene Marke das beste Gesamtergebnis erreichen. "In der zweiten Hälfte des Jahres wird ja schon ein bisschen taktiert und man muss seinem Teamkollegen helfen. Aber andersherum weiß ich ja auch: Wenn ich in diese Position komme, dann kriege ich ja auch die Hilfe", bestätigt Ekström.


Fotostrecke: Die Audi-Designs für die DTM 2017

Der 38-Jährige ist aktuell der DTM-Pilot mit der meisten Erfahrung. Er fährt bereits seit 2001 in der beliebten Tourenwagenliga und kommt insgesamt auf 177 Rennstarts. Seine größten Erfolge feierte er 2004 und 2007, als er in einem Audi zum Meistertitel fuhr. Wer so viel Erfahrung hat, der hat auch eine Idee, wie die DTM noch besser werden könnte. "Ich würde mir wünschen, wenn es 200 oder 250 PS mehr gäbe und außerdem noch alle diese kleinen Flügelchen weg wären, damit man auch ein bisschen Kontakt haben kann", stellt er seine Meinung zur Schau.

Neben Ekström fahren 2017 auch noch Rene Rast, Loic Duval, Mike Rockenfeller, Jamie Green und Nico Müller für Audi in der DTM.

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.04. 14:30

Aktuelle Bildergalerien

DTM-Test 2019 am Lausitzring
DTM-Test 2019 am Lausitzring

Das DTM-Fahrerfeld 2019
Das DTM-Fahrerfeld 2019

Turbo vs. Sauger: So kompakt ist Audis neuer DTM-Motor
Turbo vs. Sauger: So kompakt ist Audis neuer DTM-Motor

Das ist neu in der DTM 2019
Das ist neu in der DTM 2019

Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden
Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden

DTM 2019: Kalender und Rennstrecken
DTM 2019: Kalender und Rennstrecken

DTM-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Das neueste von Motor1.com

Karma Pininfarina GT: Schickes Elektro-Coupé
Karma Pininfarina GT: Schickes Elektro-Coupé

Dieser alte Ford Bronco ist elektrisch und wunderbar
Dieser alte Ford Bronco ist elektrisch und wunderbar

Felgenreiniger im GTÜ-Test: Runter mit dem Winterschmutz
Felgenreiniger im GTÜ-Test: Runter mit dem Winterschmutz

Renault Kangoo (2020): Neue Generation als Designstudie gezeigt
Renault Kangoo (2020): Neue Generation als Designstudie gezeigt

Land Rover Defender von Hot-Wheels-Fan ist sehr speziell
Land Rover Defender von Hot-Wheels-Fan ist sehr speziell

Mercedes-AMG A 45 fast ohne Tarnung erwischt
Mercedes-AMG A 45 fast ohne Tarnung erwischt