powered by Motorsport.com

Heftige Rückversetzung für DTM-Leader Sheldon van der Linde, BoP geändert

Warum Sheldon van der Linde am Sonntag in Spielberg um neun Startplätze zurückversetzt wird und wieso man sich bei AMG über die neue BoP freuen darf

(Motorsport-Total.com) - Das enttäuschende Rennwochenende von DTM-Leader Sheldon van der Linde setzt sich fort: Der Schubert-BMW-Pilot, der beim Samstagsrennen als Elfter punktelos blieb, wird am Sonntag wegen zahlreicher Tracklimits-Verstöße in der Startaufstellung um neun Plätze zurückversetzt.

Sheldon van der Linde

Bitter: Sheldon van der Linde hat sechsmal gegen die Tracklimits verstoßen Zoom

Dadurch sind seine Chancen nach dem punktelosen Samstag erneut gedämpft - da die Strecke in Spielberg aktuell nass ist und es auch so bleiben soll, könnte es aber am Sonntag ein Chaosrennen geben, was dem Südafrikaner unter diesen Umständen nicht unrecht sein dürfte.

In der Meisterschaft (hier geht's zur Gesamtwertung) ist sein Vorsprung auf 13 Punkte, die er noch vor Abt-Audi-Pilot Rene Rast liegt, ordentlich zusammengeschmolzen.

Wie es zu den neun Startplätzen kommt? In der DTM gibt wird nach den ersten drei Tracklimits-Verstößen eine Warnung ausgesprochen. Jeder weitere Verstoß ergibt eine Strafe von drei Startplätzen beim Folgerennen. Sheldon van der Linde hat beim Samstagsrennen sechsmal gegen die Tracklimits verstoßen und muss daher um neun Plätze zurück.

Erst ist nicht der einzige, der mit einer Rückversetzung wegen Tracklimits-Verstößen beim Samstagsrennen leben muss: Titelverteidiger Maximilian Götz, Walkenhorst-Debütant Leon Köhler und Grasser-Lamborghini-Pilot Rolf Ineichen müssen um je drei Startplätze zurück, Rosberg-Audi-Pilot Dev Gore wird um sechs Plätze zurückversetzt.


Rene Rast wird im 1. Spielberg-Rennen Zweiter und verkürzt den Rückstand in der Gesamtwertung auf Sheldon van der Linde. Der dreimalige Champion wittert Morgenluft im Kampf um den Titel.

Abgesehen davon gibt es auch eine Änderung der Balance of Performance (BoP), über die man sich vor allem bei Mercedes-AMG freuen wird. Während beim Auto von Lucas Auer fünf Kilogramm ausgeladen werden dürfen, kommen beim am Samstag siegreichen Ferrari 488 GT3 Evo 20 Kilogramm ins Auto. Zudem erhält Nick Cassidy noch 25 Kilogramm Erfolgsballast für seinen Sieg ins Auto.

Beim Audi und beim Lamborghini müssen durch die geänderte BoP zehn Kilogramm Ballast eingeladen werden. Dazu erhält Rast 15 und Mirko Bortolotti fünf Kilogramm Erfolgsballast. Beim Porsche und beim BMW bleibt die Einstufung unverändert.

DTM-BoP Spielberg 2022 (Sonntag):
Mercedes-AMG GT3: 1.330 kg/2 x 36 mm (Restriktor)
Audi R8 LMS GT3 Evo II: 1.345 kg/2 x 37 mm (Restriktor)
BMW M4 GT3: 1.310 kg/2,680 bar (Ladedruck)
Ferrari 488 GT3 Evo: 1.340 kg/1,590 bar (Ladedruck)
Lamborghini Huracan GT3 Evo: 1.345 kg/2 x 41 mm (Restriktor)
Porsche 911 GT3 R: 1.275 kg/2 x 48 mm (Restriktor)

Mercedes: -5 kg
Audi: +10 kg
Ferrari: +20 kg
Lamborghini: +10 kg

DTM-BoP Spielberg 2022 (Samstagsrennen):
Mercedes-AMG GT3: 1.335 kg/2 x 36 mm (Restriktor)
Audi R8 LMS GT3 Evo II: 1.335 kg/2 x 37 mm (Restriktor)
BMW M4 GT3: 1.310 kg/2,680 bar (Ladedruck)
Ferrari 488 GT3 Evo: 1.320 kg/1,590 bar (Ladedruck)
Lamborghini Huracan GT3 Evo: 1.335 kg /2 x 41 mm (Restriktor)
Porsche 911 GT3 R: 1.275 kg/2 x 48 mm (Restriktor)