powered by Motorsport.com

Ex-DTM-Champion Spengler: Wirbelbruch nach Crash im Elektro-Tourenwagen

Bei einem heftigen Abflug während des ETCR-Rennwochenendes in Vallelunga hat sich BMW-Werksfahrer Bruno Spengler schwer am Rücken verletzt

(Motorsport-Total.com) - Bruno Spengler hat sich am 24. Juli bei einem Unfall während des Rennwochenendes des Elektro-Tourenwagen-Weltcups (ETCR) an der Wirbelsäule verletzt. Auf seinen Social-Media-Kanälen gab der DTM-Champion von 2012 am Montag bekannt, dass bei ihm ein Wirbelbruch festgestellt wurde.

Bruno Spengler

Bruno Spengler hat sich in Italien am Rücken verletzt Zoom

"Nach meinem Unfall am Sonntag in Vallelunga diagnostizierte das Ärzteteam der Paideia-Klinik in Rom eine Wirbelsäulenfraktur", schreibt Spengler. "Mein Fokus liegt nun auf einer schnellen Genesung, damit ich so schnell wie möglich und für den Rest der Saison wieder im Auto sitzen kann."

Das Team Romeo Ferraris, für das Spengler in der ETCR mit einem elektrisch angetriebenen Alfa Romeo Giulia antritt, bestätigte eine leichte Fraktur des sechsten Brustwirbels.

Technisches Problem sorgt für wilden Abflug

Spengler hatte in der schnellen Kurve 2 der Rennstrecke von Vallelunga schlagartig die Kontrolle über sein Auto verloren und sich ins Kiesbett gedreht. Dort wurde der Alfa Romeo ausgehebelt, hob ab und krachte nach einer harten Landung in die Reifenstapel.


Unfall von Bruno Spengler in Vallelunga

"Wir untersuchen immer noch, welches technische Problem dazu geführt hat, dass das Auto in T2 unkontrollierbar war", sagt Spengler. Das Team Romeo Ferraris zog nach dem Unfall das Auto von Teamkollege Giovanni Venturini aus Sicherheitsgründen zurück.

Spengler bedankte sich nicht nur bei den Sportwarten, Rettungskräften und Ärzten, sondern auch beim Team Romeo Ferraris für eine Unterstützung "die ich in meiner Karriere nur sehr selten erlebt habe."

Teamchefin Michela Cerutti gab das Kompliment zurück: "Ich kann ohne weiteres sagen, dass dies der schlimmste Moment war, den ich in meinem Motorsportleben erlebt habe. Und das mit einem der besten Fahrer, mit dem ich je zusammengearbeitet habe", schrieb die Italienerin auf ihren Social-Media-Kanälen.

"Brunello, deinen Sinn für Humor im Medical Center nach diesem schrecklichen Unfall zu hören, war das Positivste von allem. Du bist so stark und hingebungsvoll, dass ich mir sicher bin, dass du bald wieder zurück im Fahrerlagen sein und bereit sein wirst, zu kämpfen."

Das ETCR-Engagement ist für BMW-Werksfahrer Spengler nur eine Art Lückenfüller, nachdem der Münchener Autobauer ihm für 2022 kein vollständiges Rennprogramm anbieten konnte. Eine Rückkehr in die DTM, die schon für dieses Jahr angestrebt war, ist weiterhin Spenglers erklärtes Ziel.

Jetzt neues Top-Video anschauen