Startseite Menü

Eng über Formel-1-Test: "Eindrücke werde ich nie vergessen"

BMW-Pilot Philipp Eng testete 2008 ein Formel-1-Auto des BMW-Sauber-Teams und ist von den Boliden beeindruckt - Kapitel Formel 1 für ihn noch nicht abgeschlossen

(Motorsport-Total.com) - Es ist der Traum vieler Rennfahrer: Einmal in einem Formel-1-Auto fahren. Für Philipp Eng ist dieser Traum bereits wahr geworden. 2008 gewann der DTM-Rookie das Weltfinale der Nachwuchsserie Formel BMW und als Belohnung erhielt er eine Testfahrt im BMW-Sauber. Auch fast zehn Jahre danach ist der Österreicher immer noch angetan von jenen zwei Tagen im Dezember 2008. "Die Eindrücke werde ich mein Leben lang nicht vergessen", sagt er zu 'ServusTV'.

Philipp Eng

Philipp Eng durfte 2008 ein Formel-1-Auto testen Zoom

Besonders von der Power des Formel-1-Boliden war der damals 18-Jährige sehr angetan. "Vor allem den Moment, als ich das erste Mal gebremst habe und meine Auge nur auf die Gurte geschaut haben", erinnert er sich. Der Salzburger war sehr beeindruckt und ist sehr dankbar für diese Erfahrung.

Dass ihm als Nachwuchsfahrer der Sprung in die Königsklasse nicht gelungen ist, ist für Eng kein Beinbruch: "Ich bin nicht extrem traurig. Ich lebe jetzt meinen Traum: Ich sitze hier und kann sagen, dass ich mit BMW in der DTM fahre."


Die DTM Saison 2018

Nach dem spannenden Titelkampf 2017 erwartet die 18 Piloten von Mercedes, BMW und Audi eine weitere, emotionale Reise Weitere DTM-Videos

Komplett abgeschlossen mit dem Kapitel Formel 1 hat der 28-Jährige allerdings noch nicht. "Nichts ist unmöglich", lässt er offen. Im Moment liege der Fokus auf seinem Premierenjahr in der DTM. Eng ist neben seinem Teamkollegen Joel Eriksson und Audi-Fahrer Robin Frijns einer von drei Rookies. Wozu ein DTM-Neuling imstande sein kann, stellte Rene Rast im vergangenen Jahr mit dem Titelgewinn eindrucksvoll unter Beweis.

Für Eng ist klar, dass es schwierig wird, Rasts Meisterstück zu wiederholen. Und dennoch will er in seinem ersten DTM-Jahr vorne mitmischen. "Man kann sich nur mit Ergebnissen empfehlen. Ich versuche, so schnell wie möglich von A nach B zu fahren", so sein Plan. "Wenn man sich die Fahrer anschaut, die da mitfahren, braucht man volle Konzentration und Aufmerksamkeit."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
03.02. 21:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
03.02. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
15.02. 21:00

Aktuelle Bildergalerien

Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden
Das ist neu in der DTM: Vergleich der 2019er- mit 2018er-Boliden

Der Audi RS 5 DTM 2019 im Detail
Der Audi RS 5 DTM 2019 im Detail

Die BMW-DTM-Piloten 2019
Die BMW-DTM-Piloten 2019

Die Audi-DTM-Piloten 2019
Die Audi-DTM-Piloten 2019

DTM 2018: Best of Social Media
DTM 2018: Best of Social Media

Mercedes' 30 DTM-Jahre in Zahlen
Mercedes' 30 DTM-Jahre in Zahlen

Das neueste von Motor1.com

Porsche Cayman GT4 Rallye: Schnee-König mit 425 PS
Porsche Cayman GT4 Rallye: Schnee-König mit 425 PS

Dieser Mercedes ML 6x4 ist ein Dreiachser, den wir uns leisten können
Dieser Mercedes ML 6x4 ist ein Dreiachser, den wir uns leisten können

Vergessene Studien: Seat Tribu (2007)
Vergessene Studien: Seat Tribu (2007)

Alfa Romeo 4C kriegt atemberaubenden Retro-Look
Alfa Romeo 4C kriegt atemberaubenden Retro-Look

VW T-Roc Cabrio (2019) bei Wintertests erwischt
VW T-Roc Cabrio (2019) bei Wintertests erwischt

Porsche 911 Carrera S (2019) macht 0-200 km/h in 10 Sekunden
Porsche 911 Carrera S (2019) macht 0-200 km/h in 10 Sekunden

Motorsport-Total Business Club

DTM-Tickets

ANZEIGE