powered by Motorsport.com
Startseite Menü
  • 02.09.2014 14:09

Zanardi: Gold und Silber bei Handbike-Weltmeisterschaft

Zwei Gold- und eine Silbermedaille: Alessandro Zanardi feiert eine erfolgreiche Para-Cycling Weltmeisterschaft - Auch am letzten Tag holt er eine Medaille

(Motorsport-Total.com) - Drei Wettbewerbe, zwei Goldmedaillen, eine Silbermedaille und zwei Weltmeistertitel: Alessandro Zanardi hat bei der UCI Para-Cycling Weltmeisterschaft in Greenville im US-Bundesstaat South Carolina einmal mehr unter Beweis gestellt, dass er einer der besten Para-Athleten der Welt ist.

Alessandro Zanardi

Alessandro Zanardi holte sich gleich drei Medaillen in Greenville ab Zoom

Der BMW-Werksfahrer feierte in der Kategorie MH5 (Handbike Männer) beeindruckende Erfolge. Am Donnerstag siegte er mit der italienischen Nationalmannschaft in der Teamstaffel, am Samstag verteidigte er seinen Weltmeistertitel im Einzelzeitfahren, und nun gewann Zanardi die Silbermedaille im Straßenrennen.

Zum Abschluss der Weltmeisterschaft in Greenville stand für die Athleten das Straßenrennen mit einer Gesamtdistanz von 61,2 Kilometern auf dem Programm. Zanardi ging als Titelverteidiger an den Start. Das Rennen entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Die aus gleich mehreren Fahrern bestehende Führungsgruppe lag vom Start bis fast ins Ziel dicht beieinander, und die Entscheidung fiel erst auf den letzten Metern.
Bis zur Ziellinie lieferten sich Zanardi und sein südafrikanischer Rivale Ernst van Dyk ein atemberaubendes Duell um den Weltmeistertitel. Dieses Mal setzte sich van Dyk durch: Er gewann mit einem denkbar knappen Vorsprung von wenigen Tausendstelsekunden auf den Zweitplatzierten Zanardi.

Vom Rad ins Cockpit

"Ich bin sehr zufrieden mit dem, was ich hier in Greenville erreicht habe - die Goldmedaille in der Teamstaffel, die Goldmedaille im Einzelzeitfahren und die Silbermedaille im Straßenrennen", bilanzierte Zanardi. "Natürlich hätte ich auch gern den Titel im Straßenrennen verteidigt, aber ich habe ihn an einen großartigen Ernst van Dyk verloren, der einen sensationellen Sprint hingelegt hat."

"Ich muss einräumen, dass ich selbst ein kleines Problem hatte. Als ich meinen Sprint startete, kam ich auf eine Bodenwelle und musste kurz Fahrt herausnehmen. Da konnte er sich absetzen, und für mich war es schwierig, wieder in meinen schnellen Rhythmus zurückzufinden. Doch auch ohne dieses Problem wäre es alles andere als einfach gewesen, gegen ihn zu gewinnen."

"Deshalb ist auch der zweite Platz fantastisch. Dies ist die Weltmeisterschaft, und ich komme mit drei Medaillen nach Hause. Mehr konnte ich mir wirklich nicht erhoffen. Für mein Alter von fast 48 Jahren ist das großartig - und ich höre nicht auf, sondern werde stärker zurückkommen. Ernst ist also gewarnt."

Nach den erfolgreichen Tagen in South Carolina kehrt Zanardi nun zurück nach Europa und in das Cockpit seines BMW Z4 GT3. Am kommenden Wochenende tritt er bei der fünften Saisonrunde der Blancpain-Sprint-Serie an, die vom 5. bis 7. September im portugiesischen Portimao ausgetragen wird.

TOYOTA-AKTION

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
07.06. 21:00

24h Qualifikationsrennen 2019: Rennhighlights
24h Qualifikationsrennen 2019: Rennhighlights

GT-Masters Most: Highlights Rennen 2
GT-Masters Most: Highlights Rennen 2

GT-Masters Most: Highlights Rennen 1
GT-Masters Most: Highlights Rennen 1

WEC Spa 2019: 6 Stunden in 52 Minuten
WEC Spa 2019: 6 Stunden in 52 Minuten

Blancpain GT Silverstone: Das Rennen in 45 Minuten
Blancpain GT Silverstone: Das Rennen in 45 Minuten

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Electric Motor Development
Electric Motor Development

...

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!