powered by Motorsport.com

Baltimore: Premierensieg für Kane/Al Masaood

Das Dyson-Duo Steven Kane/Humaid Al Masaood fährt beim Baltimore Grand Prix zum ersten ALMS-Sieg - Henzler/Sellers triumphieren in der GT-Klasse

(Motorsport-Total.com) - Nicht das favorisierte Dyson-Duo Guy Smith/Chris Dyson gewann den ersten Auftritt der American-Le-Mans-Series (ALMS) auf dem Stadtkurs in Baltimore, sondern Steven Kane/Humaid Al Masaood im Schwesterauto. Nach zwei kurzweiligen Stunden im Hafengebiet der US-Ostküstenmetropole feierten der britische Rookie und der Neuling aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ihren ersten ALMS-Sieg.

Guy Smith, Steven Kane

Guy Smith vor Steven Kane - im Ziel war die Dyson-Reihenfolge umgekehrt

Für die Tabellenführer Smith/Dyson blieb nach 71 Runden Rang zwei. Damit konnten sie ihre Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen, da der schärfste Konkurrent im Kampf um den LMP1-Titel, Cytosport-Pilot Klaus Graf, gemeinsam mit Romain Dumas auch am Samstag vom Pech verfolgt wurde.

Nachdem die Mechaniker in der Nacht vor dem Rennen den tags zuvor aufgetretenen Elektrikdefekt in mühevoller Kleinarbeit beheben konnten - es mussten nicht weniger als 400 Kabel Stück für Stück neu verlegt werden - streikten im Rennen die Bremsen am Lola-Aston-Martin. Nach einem längeren Aufenthalt an der Box lief das vom Ende des Feldes gestartete Duo mit sieben Runden Rückstand abgeschlagen auf Platz 25 ein.

Wilder Auftakt

Am Start übernahm Polesetter Chris Dyson sofort das Kommando vor seinem ebenfalls aus der ersten Reihe gestarteten Teamkollegen Al Masaood. Nachdem der Fahrer und Teambesitzer in Personalunion bereits einen komfortablen Vorsprung auf dem 3,9 Kilometer langen Stadtkurs herausgefahren hatte, verlor das Duo Dyson/Smith beim Boxenstopp entscheidend Zeit, woraufhin Kane im Schwesterauto die Spitze übernehmen konnte und bis ins Ziel nicht mehr abgab.

Während der Start an der Spitze des Feldes problemlos vonstatten ging, rauchte es in der GT-Klasse gleich in der ersten Kurve. Porsche-Pilot Wolf Henzler machte noch vor dem ersten Bremspunkt des Zwei-Stunden-Rennens auf der Innenseite der Start/Ziel-Geraden eine dritte Spur neben den beiden Corvette C6 auf. Jan Magnussen war der Leidtragende, er fand seinen V8-Bomber nach der Kettenreaktion von Henzler über Olivier Beretta in der zweiten Corvette plötzlich quer zur Fahrtrichtung stehend am Ende des Feldes wieder.

So konnte BMW Pilot Dirk Werner zunächst die Führung in der GT-Klasse übernehmen, welche nach einem frühen Dreher von Beretta beim Anbremsen von Turn 5 noch anwuchs. Wenig später zeigte Porsche-Pilot Henzler im dichten Überrundungsverkehr ein beherztes Manöver auf der Außenspur von Turn 1 und knöpfte Werner bei dieser Gelegenheit die Führung in der GT-Klasse ab.

Erster GT-Sieg für Henzler/Sellers im Trockenen

Das Porsche-Duo Henzler/Sellers gab die Spitzenposition bis ins Ziel nicht mehr ab und feierte einen klaren Klassensieg, der dadurch begünstigt wurde, dass Bill Auberlen im zweiten BMW M3 GT unmittelbar nach einem Restart von Corvette-Pilot Tommy Milner aufs Korn genommen wurde. Milner fing sich dabei eine 60-Sekunden-Strafe für "vermeidbaren Kontakt" ein. Unterdessen konnten die BMW Piloten Dirk Müller/Joey Hand noch Platz zwei retten. Jan Magnussen/Oliver Gavin kamen nach toller Aufholjagd auf Rang drei ins Ziel.

Der Sieg in der LMPC-Klasse ging an den Intersport-Oreca von Kyle Marcelli/Tom Drissi, nachdem der Führende Ricardo Gonzalez bereits früh im Rennen aufgrund von Aussetzern der Elektrik zurückfiel. Gonzalez' Cockpitpartner Gunnar Jeannette konnte unterm Strich immerhin noch Rang vier realisieren. In der GTC-Klasse ging der Sieg an den Black-Swan-Porsche von Tim Pappas/Jeroen Bleekemolen.

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!