Regeländerung 2025: Hersteller müssen mindestens zwei Autos einsetzen

Die Langstrecken-WM (WEC) setzt für 2025 eine Regeländerung um: Alle Hersteller müssen mindestens zwei Fahrzeuge einsetzen - Kundenautos sind weiterhin erlaubt

(Motorsport-Total.com) - Alle Hersteller, die in der Hypercar-Klasse der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) antreten, müssen ab der nächsten Saison mindestens zwei Autos einsetzen. Diese Regeländerung wurde auf der traditionellen Pressekonferenz am Freitag vor dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans bekannt gegeben.

Titel-Bild zur News: Kevin Estre, Laurens Vanthoor

Alle Hersteller müssen 2025 mindestens zwei Fahrzeuge einsetzen Zoom

"Es hat Sinn für eine Weltmeisterschaft. Jeder Hersteller sollte zwei Autos haben", sagt Richard Mille, der Vorsitzende der Langstrecken-Kommission der FIA. In der Folge wächst das Starterfeld von aktuell 37 Autos auf künftig 40 Fahrzeuge. "Wir wollen, dass die Hersteller etwas Ernsthaftes bringen. Ein weiterer Faktor ist die Balance of Performance, man braucht die Daten von zwei Autos."

Heißt: Cadillac, Lamborghini und Isotta Fraschini, die in diesem Jahr jeweils mit nur einem Fahrzeug in der WEC starten, müssen ihr Aufgebot im kommenden Jahr verdoppeln. Kundenautos sind weiterhin erlaubt, sodass es von Porsche und Ferrari wohl auch 2025 mehr als zwei Fahrzeuge geben wird. Wie bisher werden die beiden Werksautos in der offiziellen Weltmeisterschaft gewertet, während für die privaten Teams der 'World Cup' gedacht ist.

Auch Aston Martin, die im kommenden Jahr mit dem Valkyrie einsteigen, müssen direkt zwei Autos an den Start bringen. Das scheint für die Briten allerdings keine Hürde zu sein, denn fast zeitgleich mit der Bekanntgabe auf der ACO-Pressekonferenz verschickte Aston Martin eine Presserklärung, in der die Ankündigung stand, gemeinsam mit dem Werksteam 'Heart of Racing' zwei Valkyries in der WEC einzusetzen.

Lamborghini, Cadillac und Isotta Fraschini müssen aufstocken

Lamborghini, Cadillac und Isotta Fraschini müssen aufstocken Zoom

"Zusammen mit unserem Werksteam Heart of Racing wollen wir 2025 zwei Aston Martin Valkyrie AMR-LMH an den Start bringen, um mit einer fantastischen Auswahl der besten Sportwagenhersteller der Welt zu konkurrieren", sagt Adam Carter, Leiter des Langstrecken-Bereichs bei Aston Martin.

Auch Cadillac, Lamborghini und Isotta ziehen mit

Laura Wontrop Klauser, Leiterin der Sportwagenabteilung der Cadillac-Muttergesellschaft General Motors, erklärte gegenüber Autosport, dass die Marke "auf das Reglement reagieren wird, wenn es kommt". Mittlerweile scheint allerdings sicher zu sein, dass das britische Jota-Team, das aktuell mit dem Porsche 963 fährt, zum Cadillac-Werksteam wird und im nächsten Jahr zwei V-Series.Rs einsetzt.


Fotos: WEC 2024: 24 Stunden von Le Mans


Lamborghini, das durch das Team Iron Lynx vertreten wird, hat bereits bei der Vorstellung des Fahrzeugs im vergangenen Juli seine Absicht bekundet, 2025 mit zwei Fahrzeugen in der WEC anzutreten. Isotta Fraschini, die in diesem Jahr zusammen mit dem französischen Duqueine-Team in die WEC eingestiegen sind, haben ebenfalls über Expansionspläne gesprochen.

Claudio Berro, Motorsportchef bei Isotta, erklärt, dass die Priorität darin besteht, mit Duqueine an einem zweiten Tipo 6 Competizione LMH zu arbeiten. "Wir denken im Moment nicht daran, uns nach einem anderen Team umzusehen", sagt Berro gegenüber Autosport.