Startseite Menü

Probleme in China: Zieht Manor ein Auto zurück?

Die Machenschaften des chinesischen Energiekonzerns CEFC bringen Sorgen für das LMP1-Team Manor: KCMG soll sich für Le-Mans-Start bereit machen

(Motorsport-Total.com) - Kaum hat die Supersaion 2018/18 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Spa-Francorchamps endlich Fahrt aufgenommen, schon zeichnen sich erste Sorgen ab. Das LMP1-Privatteam Manor wird offenbar noch vor den 24 Stunden von Le Mans ein Auto zurückziehen. Dem Vernehmen nach handelt es sich um den stark besetzten Ginetta-Mecachrome mit der Startnummer 6 (Rowland/Brundle/Turvey).

Manor Ginetta

Der Manor-Ginetta mit der Startnummer 6 könnte in Le Mans fehlen Zoom

Hintergrund sind Machenschaften im chinesischen Energiekonzern CEFC, der als Titel- und Hauptsponsor des LMP1-Teams auftritt. Das Unternehmen befindet sich nach angeblichen Korruptions- und Betrugsfällen in sehr unruhigem Fahrwasser. Es gab in den vergangenen Monaten nicht nur Festnahmen, sondern auch die Ankündigung, den Betrieb zu verstaatlichen. Dass unter diesen Voraussetzungen das versprochene Sponsorengeld ausbleibt, verwundert kaum.

Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' hat der Le-Mans-Veranstalter ACO bereits erste Maßnahmen ergriffen. Man teilte der Mannschaft von KCMG mit, sich für einen Start bei den 24 Stunden im Juni bereit zu machen. Das ehemalige WEC-Team hat unter dem Titel "APM Monaco Team KCMG" einen Dallara-Gibson mit Paydriver Louis Prette genannt und steht derzeit auf Platz eins der Reserveliste.


Fernando Alonso: Lieber Sangria als Champagner

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister will sich auch den Langstrecken-Fans bekannt machen

Dass Manor ausgerechnet das stärkere der beiden Autos zurückziehen könnte, hat einen guten Grund. Die Startnummer 5 der britischen Mannschaft mit den Piloten Charlie Robertson, Dean Stoneman und Leo Roussel ist von Chassishersteller Ginetta finanziert und daher vom Ausfall der CEFC-Gelder weniger betroffen. Auf Nachfrage sagt Manor-Teamchef John Booth: "Das ist Business. Also nicht meine Baustelle."

Für die wirtschaftliche Seite des Manor-Rennbetriebs in der WEC zeichnet Graeme Lowdon verantwortlich - eigentlich jedenfalls. In diesem Fall zuckt der Brite nur mit den Schultern. "Ich kann zu diesem Thema nichts sagen. Das ist ganz allein dem Besitzer des Teams überlassen. Und das ist TRS." Das Unternehmen TRS ist eine chinesische Initiative zur Förderung des Sports und unter anderem auch von Talenten im Racing. Woher die Initiative ihr Geld bezieht? Vermutlich von CEFC.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Das neueste von Motor1.com

Alle BMW M-Modelle im Überblick
Alle BMW M-Modelle im Überblick

Skoda Karoq mit H&R-Sportfedern
Skoda Karoq mit H&R-Sportfedern

Lamborghini SC18: Die erste Einzelanfertigung von Squadra Corse
Lamborghini SC18: Die erste Einzelanfertigung von Squadra Corse

Rendering: Ein Subaru-Sportler mit Mittelmotor
Rendering: Ein Subaru-Sportler mit Mittelmotor

Japan-Tuner Damd macht Suzuki Jimny zur G-Klasse
Japan-Tuner Damd macht Suzuki Jimny zur G-Klasse

Schicker Land Rover Defender Pick-up von Kahn
Schicker Land Rover Defender Pick-up von Kahn

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!