powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Peugeot: Revanche im kommenden Jahr

Bei Peugeot ist man mit dem Abschneiden in Le Mans nicht zufrieden - Sportdirektor Michael Barge: "Aber wir haben den Leuten etwas für ihr Geld geboten"

(Motorsport-Total.com) - Natürlich war allen Zuschauern beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen von Le Mans klar, dass Peugeot das eindeutig schnellste Auto im Feld hat. Die Franzosen hatten dies eindrucksvoll nicht nur in den bisherigen Saisonrennen der Le-Mans-Series (LMS), sondern auch in allen Trainings-Sessions und den Qualifikationen in Le Mans bewiesen. Doch im Motorsport gilt ähnlich wie im Fußball: Wer am schönsten spielt, gewinnt nicht zwangsläufig. Effizienz und Zuverlässigkeit sind beim Langstrecken-Klassiker seit jeher gefragt und davon hatte Audi erneut eine kleine Portion mehr.

Marc Gené

Leicht gequältes Lächeln auf dem Siegerpodest: Peugeot-Pilot Mar Gené Zoom

Bei Peugeot darf man sich immerhin damit trösten, in diesem Jahr alle drei Autos ins Ziel gebracht zu und sogar zwei 908 HDi FAP auf dem Podium platziert zu haben. Als weiteres Bonbon bleibt den Franzosen ein neuer Rundenrekord in Le Mans: 3:19.394 Minuten, aufgestellt von Pole-Mann Stéphane Sarrazin. Zum Vergleich: Der alte Rekord war 1971 von Jackie Oliver mit dem legendären Porsche 917 in 3:18.4 Minuten aufgestellt worden - auf einem Kurs ohne Schikanen auf der Hunaudières-Geraden.#w1#

Die Stimmen der Peugeot-Mannschaft:

Michel Barge, Peugeot Sportdirektor: "Gratulation an Audi. Wir sind als Herausforderer angetreten und ich glaube, wir haben den Leuten einiges für ihr Geld geboten. Es war ein spannendes Duell und wir werden im kommenden Jahr wieder zum Kampf antreten. Wir nehmen auf viele positive Dinge mit. Wir wollten eine erstklassige Leistung präsentieren und ich glaube, das haben wir geschafft. Es war irgendwann in der Nacht, als wir alle unsere Sieghoffnungen verloren, aber wir haben unseren Konkurrenten noch kräftig gefordert. Das werde ich so schnell nicht vergessen. Sowohl die Piloten als auch die Techniker haben einen tollen Job gemacht und wir haben immer noch die nötige Motivation. Wir setzen und immer neue Ziele, so treiben wir uns an."

Bruno Famin, Technischer Direktor: "Es war ein außergewöhnlicher Zweikampf und ein spannendes Rennen. Es gibt nichts vergleichbares, vor allem nicht in Le Mans. Und fehlte die Erfahrung und wir bekamen zwei Probleme, die wir mit dem 908 noch nie erlebt hatten. Eine kaputte Batterie und einen Fehler im System zum Gangwechsel. Wir werden 2009 zurückkommen und haben von diesem Wochenende bezüglich unserer Vorbereitung auf das nächste Jahr profitiert."

Franck Montagny: "Ich sehe das Ergebnis mit gemischten Gefühlen, aber bin natürlich mit dem Podium schon zufrieden. Es war ein enges Rennen und die Verhältnisse waren extrem schwierig. Wir hatten nicht genug Erfahrung. Aber es gab auch unvergessliche Momente an diesem Wochenende, denn ich hatte am Steuer des Peugeot 908 HDi FAP eine tolle Zeit."

Nicolas Minassian: "Wir wussten vorher, dass es schwierig werden würde, aber ich bin schon enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben. Man muss einfach mal sagen, dass unsere Gegner einen verdammt guten Job gemacht haben. Wir haben am Ende noch alles versucht, um sie noch abzufangen. Wir blieben sogar auf Slicks beim Regen draußen und haben gezockt. Wir lagen hinten und mussten etwas versuchen. Wir müssen nun alles in Ruhe analysieren und werden dann im kommenden Jahr stärker zurückkommen."

Marc Gené: "Zu Beginn des Rennens funktionierte alles bestens, als die Bedingungen noch trocken waren. Als es dann zu regnen begann haben wir es im Gegensatz zu unseren Gegnern nicht verstanden, unsere Reifen optimal zu nutzen. Auf der anderen Seite ist der zweite Platz ein Ergebnis, dass ich vor eine Woche dankend sofort angenommen hätte."

Jacques Villeneuve: "Es ist schön, auf dem Podium zu stehen. Aber ich bin gleichzeitig enttäuscht, weil wir nicht gewonnen haben. Das war unser Ziel. Unsere Gegner haben sehr gute Arbeit geleistet."

Christian Klien: "Es war eine tolle Erfahrung bei meinem Debüt bei diesem legendären Event. Ich bin froh, dass ich gleich im ersten Versuch auf das Podium gekommen bin. Wir haben weniger Erfahrung und daher haben wir die entscheidende Zeit verloren. Der Peugeot 908 HDi FAP ist ein fantastisches Auto."

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
20.07. 13:00
Motorsport - DTM
26.07. 17:25
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.07. 16:55
Motorsport Live - ADAC Formel 4
28.07. 10:00
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
28.07. 11:15

Folgen Sie uns!

Das neueste von Motor1.com

Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Facelift (2019) als SUV und SUV-Coupé
Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Facelift (2019) als SUV und SUV-Coupé

Knaus Tabbert und Bosch entwickeln 48-Volt-Bordnetz für Camper
Knaus Tabbert und Bosch entwickeln 48-Volt-Bordnetz für Camper

BMW 2er Gran Coupé (2020) als M235i: Erlkönig mit wenig Tarnung
BMW 2er Gran Coupé (2020) als M235i: Erlkönig mit wenig Tarnung

Motor1.com Latino für Spanisch sprechende US-Amerikaner gestartet
Motor1.com Latino für Spanisch sprechende US-Amerikaner gestartet

Tatsächlicher Verbrauch: Audi Q3 2.0 TDI mit 190 PS im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Audi Q3 2.0 TDI mit 190 PS im Test

Lotus Evija (2019): Der erste Lotus mit Elektroantrieb hat 2.000 PS
Lotus Evija (2019): Der erste Lotus mit Elektroantrieb hat 2.000 PS

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE