powered by Motorsport.com
  • 06.11.2011 · 13:00

  • von Lennart Schmid

Terol: "Das ist der beste Moment meines Lebens"

Nicolas Terol ist endlich am Ziel und wird letzter 125er-Weltmeister der Geschichte - Maverick Vinales feiert vierten Sieg

(Motorsport-Total.com) - Als Johann Zarco in der dritten Runde des 125er-Rennens in Valencia im Kies landete, stand Nicolas Terol als letzter 125er-Weltmeister der Geschichte endgültig fest. Anschließend lieferte sich der Spanier mit seinen beiden Landsleuten Maverick Vinales und Hector Faubel einen spannenden Dreikampf um den Rennsieg. Am Ende begnügte sich der neue Champion mit Platz zwei.

Maverick Vinales, Nicolas Terol, Hector Faubel

Maverick Vinales (25) setzte sich letztlich gegen das Aspar-Duo durch

"Im Moment fühlt es sich wie ein Traum an", sagte Terol nach der Siegerehrung. "Diesen Moment vor all den spanischen Fans und meiner Familie zu erleben, ist unglaublich. Ich habe dieses Jahr in jedem Rennen unheimlich gepusht und mein Team hat einen großartigen Job gemacht. Das ist jetzt der beste Moment meines Lebens, einfach unglaublich."

Rennsieger Vinales schloss die Saison mit vier Rennsiegen als Dritter der Gesamtwertung ab. "Wir haben in diesem Rennen und in der gesamten Meisterschaft einen guten Job gemacht", sagte der 16-jährige Rookie. "Ich denke, dass wir schnell gewesen sind. Ohne viel Erfahrung waren wir schnell: im Regen, im Trockenen, immer. Ich bin glücklich."

Faubel beendete das Rennen auf seiner Heimstrecke als Dritter. "Dieses Rennen war unfassbar schwierig", sagte der Aspar-Pilot. "Diese Wetter - mal hat es geregnet, mal nicht. Das war schwierig. Es ist schön, beim letzten Rennen der 125er-Klasse auf dem Podium zu stehen. Im nächsten Jahr sollte es für mich möglich sein, um die Weltmeisterschaft kämpfen zu können."

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige