Startseite Menü

Was Stroll helfen würde? "Ein langsamerer Teamkollege!"

Jacques Villeneuve übt erneut Kritik an seinem Landsmann Lance Stroll, den er schon im Sommer als schlechtesten Formel-1-Rookie aller Zeiten bewertet hat

(Motorsport-Total.com) - Lance Stroll ist der erste Kanadier in der Formel 1 seit Jacques Villeneuve, und eigentlich sollte man meinen, dass die beiden alleine schon deshalb ein gutes Auskommen miteinander haben. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Villeneuve ist bei Strolls Williams-Team Persona non grata, seit er sich im Sommer erstmals abfällig über die Leistungen seines jungen Landsmannes geäußert hat.

Jacques Villeneuve

Jacques Villeneuve kann's nicht lassen und übt erneut Kritik an Lance Stroll

Nachdem es zwischen den beiden einige Wochen lang ruhig war, übt Villeneuve nun wieder Kritik an Stroll. "Das war nicht beeindruckend", sagt er nach Strolls 16. Platz beim Grand Prix von Brasilien gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Er wäre beinahe von seinem Teamkollegen überrundet worden. Dann hatte er einen Reifenschaden, sodass er zumindest eine Ausrede hatte."

Stroll hatte im dritten Freien Training am Samstag einen Getriebeschaden und ging daher schlecht vorbereitet ins Qualifying in Sao Paulo. Dort bekam er in Q1 von Felipe Massa eine ganze Sekunde aufgebrummt. Und im Rennen lag er an 14. Position, ehe er einen Reifenschaden erlitt und schlussendlich als 16. und Letzter ins Ziel kam.

Im Qualifying-Duell zwischen Stroll und Massa steht es 2:16, nach Punkten aber 40:42. Dank der 15 Punkte vom Podium in Baku lag Stroll lange Zeit vor seinem Teamkollegen, am vergangenen Wochenende zog Massa aber wieder vorbei. Den Punktestand so zu werten, als seien die beiden Williams-Fahrer auf Augenhöhe, ist laut Villeneuve jedoch eine unzulässige Interpretation.

"Du kannst nicht nur auf die Punkte schauen", findet er, "sondern auch auf das Tempo. Da ist keine Verbesserung eingetreten. Über den Winter muss etwas passieren, denn in den anderen Kategorien war er besser als das. Er muss sich etwas einfallen lassen. Vielleicht kann ihm ja ein neuer Teamkollege helfen."


Inside GP Kanada: Jaques Villeneuve im Porträt

Kanadas Volksheld hat in der Königsklasse bis heute Eindruck hinterlassen - Warum, das erklärt dieser Vorstellungsfilm Weitere Formel-1-Videos

Denn Massa wird Ende 2017 zurücktreten, und wer 2018 an Strolls Seite fahren wird, steht noch nicht fest. Villeneuves Kommentar ist aber durchaus nicht gut gemeint, sondern als beißende Kritik zu verstehen. Denn auf die Frage, was Stroll helfen würde, um sich zu verbessern, entgegnet er: "Ein langsamerer Teamkollege! Er muss einen Weg finden, schneller zu fahren."

Villeneuve, 1997 immerhin letzter Williams-Weltmeister der Geschichte, macht sich damit bei seinem Ex-Team wohl keine neuen Freunde. Schon seit Wochen macht er einen weiten Bogen um die Hospitality des Rennstalls, in der er früher Stammgast war. Das Williams-Team wiederum macht keinen Hehl daraus, dass Villeneuve dort momentan unerwünscht ist ...

Relaunch von Motorsport-Total.com

Aktuelle Bildergalerien

Sebastian Vettels kontroverseste Momente
Sebastian Vettels kontroverseste Momente

Die neuen Formel-1-Regeln für die Saison 2018
Die neuen Formel-1-Regeln für die Saison 2018

Was wurde aus alten Formel-1-Strecken?
Was wurde aus alten Formel-1-Strecken?

2017/2018: Auf Wiedersehen und Hallo!
2017/2018: Auf Wiedersehen und Hallo!

Hamilton vs. Vettel: Der Weg zum Titel
Hamilton vs. Vettel: Der Weg zum Titel

Die zehn besten Funksprüche 2017
Die zehn besten Funksprüche 2017

Aktuelle Formel-1-Videos

Force India nimmt Abschied vom VJM10
Force India nimmt Abschied vom VJM10

Red-Bull-Piloten machen Fabrik unsicher
Red-Bull-Piloten machen Fabrik unsicher

Williams: Robert Kubica wird Entwicklungsfahrer
Williams: Robert Kubica wird Entwicklungsfahrer

Williams: Sergei Sirotkin neuer Stammpilot 2018
Williams: Sergei Sirotkin neuer Stammpilot 2018

Jenson Button Vlog: Big in Japan
Jenson Button Vlog: Big in Japan

Motorsport bei Sport1

Sport1