Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Mobiles Portal

Motorsport gibt es auch mobil!

Im mobilen Portal von Motorsport-Total.com finden Sie kostenlos (zzgl. Nutzungsgebühr für mobiles Internet Ihres Providers) aktuelle News, Bildergalerien, Ergebnisse und Hintergrundinformationen zur Formel 1, DTM und zum Motorrad-Sport.
Kostenlos: Link zum Portal per SMS
Im Handy-Simulator anschauen
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Eddie Jordan fordert den Rücktritt Bernie Ecclestones. Glauben Sie auch, dass der Formel-1-Boss seinen Hut nehmen sollte?

Ja, Ecclestone kann sich nicht mehr durchsetzen.
Ja, mit 84 Jahren ist er einfach zu alt für diesen Job.
Nur, wenn ein geeigneter Nachfolger parat steht.
Nein, ohne Ecclestone zerbricht die Formel 1.
Ist mir egal, Ecclestone fungiert nur noch als Frühstücksdirektor.

DHL investiert deutlich weniger in Formel 1

30. November 2012 - 15:32 Uhr

(Motorsport-Total.com) - Wolfgang Giehl, Leiter des Bereiches "Corporate Brand Marketing" der Deutschen Post DHL, hat klargestellt, dass DHL weitaus weniger für das Sponsorship in der Formel 1 aufwendet, als bisher angenommen. Giehl stellte zudem den Einstieg in eine weitere Rennserie in Aussicht.

Angesprochen auf die Sponsoring-Ausgaben von DHL in der Formel 1 sagte Giehl beim 1. 'SPONSORs Motorsport Summit': "Es ist weniger als die Hälfte der Summe, die ich in den Medien gelesen habe." Damit liegt die Summe, die die Tochterfirma der Deutschen Post AG in die Rennserie investiert, bei jährlich unter 30 Millionen US-Dollar (23 Millionen Euro). Zuvor war das Sponsoren-Engagement auf 57,5 Millionen US-Dollar (44,2 Millionen Euro) geschätzt worden.

Dass die Deutsche Post neben der Formel 1 und der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) noch in eine weitere Rennserie einsteigt, schloss Giehl auf der Hauptbühne in Essen nicht aus. "Ich könnte mir noch eine Dritte vorstellen. Auch die Formel E ist bestimmt interessant und wir werden die Entwicklung genau verfolgen." Start für die Rennserie, in der die Wagen ausschließlich von elektrischer Energie angetrieben werden, soll 2014 sein.

ANZEIGE
Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben