Facebook
Google+
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Klicken Sie für weitere Infos auf die Links nach dem Symbol

Kevin Magnussen

 
Steckbrief
Aktuelles Team Haas F1 Team
Startnummer 20
Porträt (Stand: 10. Januar 2017) In den internationalen Nachwuchsklassen gibt es viele Söhne von Ex-Formel-1-Piloten. Kaum einer allerdings erhielt so viele Vorschusslorbeeren wie Kevin Magnussen, Sohn des in der Königsklasse gescheiterten Toptalents Jan Magnussen. Die Saison 2017 bei Haas könnte für den Dänen schon die letzte Chance auf dem Weg zu einer großen Karriere bedeuten.

Der Einstieg in die Welt des Formelsports gelang Magnussen im Jahre 2008. Auf Anhieb gewann er die Dänische Formel Ford und kämpfte sich über die Formel Renault Nordeuropa (2009) und den Formel-3-Cup (2010) bis in die Britische Formel 3 (2011). Titel blieben für Magnussen zwar aus, er befand allerdings stets unter den Top 3 der Gesamtwertung am Jahresende und schaffte die Aufnahme in das McLaren-Nachwuchsprogramm. 2012 gelang dem Mann aus Roskilde der Sprung in die Renault-World-Series.

Nach einem Jahr der Konsolidierung war gegen Magnussen 2013 kein Kraut gewachsen. Für die DAMS-Mannschaft gewann er fünf Rennen und feierte insgesamt 13 Podestplätze, am Ende stand der Meistertitel. Statt einen glanzvollen Abschied vom französischen Team zu zelebrieren, verließ Magnussen die Truppe mit einer Kontroverse: Er sagte einen geplanten GP2-Test in Abu Dhabi kurzfristig ab, DAMS stand ohne Pilot da und musste das Auto in der Box belassen. Kurz darauf wurde der McLaren-Deal verkündet.

Zum ersten Mal pilotiert hatte Magnussen ein Formel-1-Auto schon im Jahre 2012 . Damals wurde er von McLaren zum Entwicklungsfahrer berufen und beim Young-Driver-Test in Abu Dhabi eingesetzt. Der damals 20-Jährige enttäuschte nicht und setzte die beste Zeit aller Teilnehmer.

Auch an der Seite des Routiniers Jenson Buttons verdiente er sich 2014 im Einsatzcockpit sporadisch Hochachtung. Nach einem zweiten Platz beim Saisonauftakt in Melbourne glückte es Magnussen allerdings nicht, den McLaren-Karren aus dem Dreck zu ziehen und er wurde zugunsten des Teamkollegen und Fernando Alonsos zum Testpiloten degradiert. Nach einem weiteren Jahr als McLaren-Testpilot kündigte ihm Ron Dennis an seinem Geburtstag mit einer E-Mail seiner Sekretärin.

Anschließend wagt er mit Renault als Last-Minute-Ersatz für Pastor Maldonado einen zweiten Anlauf auf die Beletage des Motorsports. In einem unterlegenen Auto dominierte er seinen Teamkollegen Jolyon Palmer nur in der erste Saisonhälfte. Hinter den Kulissen gab es Zank und trotz zwei Punktergebnissen wurde Magnussens Vertrag bei den Franzosen nicht verlängert. Er dockte stattdessen bei Haas an.
Linktipps Offizielle Webseite
Offizielle Twitter-Präsenz
Offizielle Twitter-Präsenz
Offizielle Instagram-Präsenz
Geburtsort Roskilde (Dänemark)
Wohnort Woking (Großbritannien)
Geburtsdatum 05. Oktober 1992
Nationalität Dänemark
Größe 1,74 m
Gewicht 68 kg
Stärken - hoher Grundspeed
- macht weniger Fehler
- McLaren-Ausbildung als Grundlage
Schwächen - lehnt sich gerne gegen die Teamführung auf
- im Team nicht beliebt, gilt als Nörgler
- steht als gefeiertes Talent unter Druck
Familienstand ledig (Freundin Louise Gjorup)
Hobbies Kartfahren, Musik
Lieblingssportarten Golf, Jetskifahren, Wasserskifahren
Musikgeschmack Mads Langer
Lieblingsessen Indische Küche, Pizza
Lieblingsgetränk Orangensaft
Was Sie über ihn noch nicht wussten Kevin Magnussen ist ein vergesslicher Mensch. Sein Formel-3-Teamchef Timo Rumpfkeil erinnert sich: "Es zählte zum Tagesgeschäft, Dinge zu besorgen, die er grade mal wieder vergessen hatte, ebenso wie ihm etwas Bargeld zu leihen, weil er das auch zu Hause verbummelt hatte."
Was hinter der Startnummer steckt Kevin Magnussen fuhr bereits bei seinem Titelgewinn in der Renault-World-Series mit Startnummer 20. Warum also ändern?
Geschätztes Jahresgehalt 1,4 Millionen Euro
Manager managt sich selbst
Karriereweg - Kartsport (2005-2007)
- Meister Dänische Formel Ford (2008)
- 2. Formel Renault Nordeuropa (2009)
- 7. Formel-Renault-Eurocup (2009)
- 3. Formel-3-Cup (2010)
- 2. Britische Formel 3 (2011)
- 7. Renault-World-Series (2012)
- Meister Renault-World-Series (2013)
Karriere in der F1 - McLaren (2014)
- Testfahrer McLaren (2015)
- Renault (2016)
- Haas (2017)
Formel-1-Debüt 16.03.2014 beim GP Australien / Melbourne
Im Alter von: 21 Jahren und 162 Tagen
Erste Punkte Platz 2
16.03.2014 beim GP Australien / Melbourne
Im 1. Rennen der Karriere
Im Alter von: 21 Jahren und 162 Tagen
Bestes Erg. Quali 4. Startplatz
Bestes Erg. Rennen Zweiter
Bestes Erg. WM 11. Platz mit 55 Punkten (Saison 2014)
Die letzten WMs
SaisonPunkteSiegePolesPod.SRs
201719
20167
20150
Starts 61
Siege 0
Punkte 81
Quote: 1,33 Punkte pro Rennen
Schn. Rennrunden 0
Poles 0
Ausfallquote 16 Prozent

 

 
Nach oben