Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Motorsport-Marktplatz
Original CRG Kartanzug Größe 54
€320,00
Original CRG Kartanzug Größe 54 - Original CRG Lico Kart Rennanzug, in sehr gutem Zustand. Der Anzug wurde nur eine Saison getragen, h[...]
Formel-1-Quiz
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Forum
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Fahrer & Teams > Force India
Klicken Sie für weitere Infos auf die Links nach dem Symbol

Sahara Force India F1 Team

Auto und Fahrer
Chassis Force India VJM10
Motor Mercedes M08 EQ Power+
Reifen Pirelli
Fahrer 1 Sergio Perez
Fahrer 2 Esteban Ocon
 
Steckbrief
Porträt (Stand: 11. Januar 2017) Zahlen lügen nicht. Und im Falle Force Indias besagen sie, dass das Team in den vergangenen Jahren der Aufsteiger der Formel 1 gewesen ist. Im Neugründungsjahr 2008 begann die Mannschaft mit einem zehnten Platz in der Konstrukteurs-WM, anschließend wurden die Ränge neun und sieben verbucht. Von 2011 bis 2014 belegte Force India dreimal Platz sechs, woran die Deutschen Adrian Sutil und Nico Hülkenberg ihren Anteil hatten. 2015 und 2016 gelangen Paukenschläge mit dem fünften und dem vierten Rang. Statt Hülkenberg greift 2016 Youngster Esteban Ocon ins Lenkrad und teilt sich die Box wie gewohnt mit Sergio Perez.

Die Geschichte des Rennstalls begann weit vor seinem derzeitigen Patron Vijay Mallya: Das Team mit Sitz in Silverstone stieg bereits 1991 aus der Formel 3000 in die Formel 1 auf und eignete sich unter Gründer Eddie Jordan den Ruf als Talentschmiede an. Mit pfiffigen Lackierungen und viel Rock 'n' Roll waren die lange Zeit gelb gepinselten Autos Publikumslieblinge. Höhepunkte waren die Grand-Prix-Siege Damon Hills und Heinz-Harald Frentzens in den späten 1990er-Jahren. Michael Schumacher feierte bei Jordan sein Formel-1-Debüt, auch sein Bruder Ralf, Timo Glock und Nick Heidfeld waren für das Team unterwegs. Anschließend folgte jedoch ein langer Fall.

Jordan musste aufgrund finanzieller Schwierigkeiten an die unbeschriebene Midland-Gruppe um den milliardenschweren Alexander Schnaider verkaufen, der aber rasch wieder ausstieg und die Kontrolle an die Sportwagenschmiede Spyker übergab. Auch diese hielt sich nicht lange, sodass das Team nun dem indischen Geschäftsmann Vijay Mallya und der niederländischen Mol-Familie gehört. Seit 2011 ist zudem Subrata Roy mit seiner Sahara-Gruppe einer der Anteilseigner.

Mallya, ein exzentrischer Multimilliardär und Ex-Parlamentariere mit undurchsichtigem Geschäftsgebaren und Gesetzeskonflikten in seiner Heimat, ist in der Öffentlichkeit weiterhin die dominante Persönlichkeit und hat den Rennstall in Force India umbenannt - mit der (seit 2011 gescheiterten) Vision, einen indischen Fahrer in einem indischen Nationalteam beim Grand Prix von Indien auf das Podium zu bringen.

Das erste Podium des Teams gelang aber tatsächlich; und zwar Giancarlo Fisichella 2009 in Belgien nach seiner sensationellen Pole-Position. Es sollte nicht bei einem einmaligen Erfolg bleiben, schließlich wiederholte Sergio Perez das Kunststück fünf Jahre später in Bahrain und fuhr in der Folge bei weiteren drei Gelegenheiten unter die Top 3.

Force India profitierte lange von einer 2014 beendeten technischen Partnerschaft mit McLaren, mittlerweile jedoch von der Antriebsbelieferung durch Mercedes. Andererseits haben in den vergangenen Jahren einige wichtige Ingenieure das Team verlassen, allen voran Technikchef James Key. Dennoch ist es Force India gelungen, sich als stabile Kraft im Mittelfeld zu etablieren.
Linktipps Offizielle Internetseite
Offizielle Facebook-Präsenz
Offizielle Twitter-Präsenz
Offizielle YouTube-Präsenz
Teamchef Vijay Mallya
Indien
Teammanager Mark Gray
Großbritannien
Techn. Direktor Andrew Green
Großbritannien
Chefingenieur Tom McCullough
Großbritannien
Chefdesigner Akio Haga & Ian Hall
Japan & Großbritannien
Chefaerodynamiker Simon Phillips
Großbritannien
Renningenieure Perez: Tim Wright (Großbritannien)
Ocon: Brad Joyce (Großbritannien)
Testfahrer Alfonso Celis (Mexiko)
Nikita Masepin (Russland)
Weitere Personen Subrata Roy (Vorstandsvorsitzender & Anteilseigner)
Michiel Mol (Anteilseigner)
Robert Fernley (Stellvertretender Teamchef)
Andy Stevenson (Sportdirektor)
Otmar Szafnauer (Betriebsdirektor)
Stephen Curnow (Direktor wirtschaftlicher Betrieb)
Bobby Halliwell (Produktionschef)
Will Hings (Leiter Kommunikation)
Kontakt Force India F1 Team
Buckingham Road
Silverstone Circuit
Towchester
Northants
NN12 8TJ
England
Tel.: +44 1327 850 800
Fax: +44 1327 850 993
Angestellte 380
Jahresbudget 103 Millionen Euro
Anteilseigner Vijay Mallya (42,5 Prozent)
Sahara India Pariwar (42,5 Prozent)
Michiel & Jan Mol (15 Prozent)
Formel-1-Debüt 16.03.2008 beim GP Australien / Melbourne
Erste(r) Punkt(e) Platz 2
30.08.2009 beim GP Belgien / Spa-Francorchamps
Im 30. Rennen des Teams
Erste Pole Position 30.08.2009 beim GP Belgien / Spa-Francorchamps
Im 30. Rennen des Teams
Bestes Erg. Quali Pole Position
Bestes Erg. Rennen Zweiter
Bestes Erg. WM 4. Platz mit 173 Punkten (Saison 2016)
Die letzten WMs
SaisonPunkteSiegePolesPod.SRs
201617321
20151361
201415511
Starts 182
Siege 0
Punkte 901
Quote: 4,95 Punkte pro Rennen
Schn. Rennrunden 5
Quote: 3 Prozent
Poles 1
Quote: 1 Prozent
Ausfallquote 18 Prozent
TeamID aus F1DB 516
HerstellerID aus F1DB 165

 

 
Nach oben