Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Forum
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Klicken Sie für weitere Infos auf die Links nach dem Symbol

Großer Preis von Spanien / Barcelona

Fakten
Name Circuit de Barcelona-Catalunya
Länge 4.655 Meter
Runden 66
Distanz 307,104 km
Ortszeit MESZ
Start
Anklicken für eine vergrößerte Darstellung
Anklicken für eine größere Darstellung
 
Daten
Porträt 4,655 Kilometer lang ist der Circuit de Catalunya, der vor Anfang der 1990er-Jahre vom Königlichen Automobilklub von Katalonien gebaut wurde, um der Formel 1 nördlich von Barcelona eine moderne Strecke zu schenken. Aufgrund der zeitgemäßen Boxenanlagen und der vorbildlichen Sicherheit haben die Teams die Strecke im Winter oft sehr ausgiebig genutzt, um bei milden Temperaturen zu testen. Aus diesem Grund kennt jedes Team die Piste wie die eigene Westentasche.

Seit 1991 findet der Grand Prix von Spanien nördlich von Barcelona statt. Davor trug man den Grand Prix in Jerez de la Frontera aus, wo man sich im Winter ebenfalls regelmäßig zu Testfahrten trifft. Barcelona ist neben Madrid jene Stadt, die in Spanien am meisten zu bieten hat. Bekannt in erster Linie für die weltberühmte Kirche Sagrada Familia und die vielen anderen etwas bizarr anmutenden Gaudi-Gebäude, bietet die katalanische Millionenstadt den Touristen allerdings nicht nur schöne historische Gebäude zur Ansicht.

66 Runden sind im Rennen auf dem katalanischen Kurs zu drehen, der aus einer guten Kombination von schnellen, mittelschnellen und langsamen Kurven besteht. Daher gilt die Strecke als Gradmesser für die aerodynamische Performance und im Paddock kursiert immer wieder die These: "Wer in Barcelona schnell ist, der ist überall schnell."

Die Strecke ist bekannt dafür, dass sie sich im Laufe des Wochenendes ständig verändert. Dies liegt zum einen daran, dass häufig kräftiger Wind Staub auf die Strecke weht, der mit der Zeit durch den griffigen Gummiabrieb der Reifen ersetzt wird. Hinzu kommen wechselnde Windstärken und Windrichtungen. Aufgrund der mangelnden Überholmöglichkeiten ist es wichtig, sich im Qualifying eine gute Startposition herauszufahren. Oftmals endet das Rennen am Sonntag in einer Prozessionsfahrt, die ihre Spannung vor allem durch die Boxenstopps bezieht.
Linktipps Offizielle Internetseite
Offizielle Facebook-Präsenz
Offizielle Twitter-Präsenz
Offizielle YouTube-Präsenz
Tickets und Reisen
Wettervorhersage
Luftbild
Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn
Distanz bis zur ersten Kurve 730 Meter
Anzahl Linkskurven 7
Anzahl Rechtskurven 9
Kurven über 250 km/h 1 (T6)
Kurven unter 100 km/h 4 (T5, T10, T14, T15)
Reifentypen Soft/Medium/Hard
Reifenverschleiß mittel
Bremsenverschleiß mittel
Bremszonen 8 (1 davon hart)
Höchstgeschwindigkeit (ohne DRS) 315 km/h
Mindestgeschwindigkeit 75 km/h
Durchschnittsgeschwindigkeit 200 km/h
Volllastanteil 60 Prozent
Längster Volllastanteil 14,7 Sekunden
Gangwechsel pro Runde 45
Länge des Boxengassen-Speedlimits 331 Meter
Boxengassen-Fahrzeit bei 60 km/h 19,9 Sekunden
Boxengassen-Fahrzeit bei 100 km/h 11,9 Sekunden
Siegerstrategie letztes Rennen 2 Stopps
Meistgewählte Strategie letztes Rennen 2 Stopps
Boxenstopps letztes Rennen 37
Historische Safety-Car-Wahrscheinlichkeit 36 Prozent
Rennen mit Safety-Car (seit 2003) 4 (insgesamt 7 Mal auf der Strecke)
Streckendebüt 1991
Anzahl Grands Prix 27
Erster Sieger 1991: Nigel Mansell, Williams
Erste Pole 1991: Gerhard Berger, McLaren
Anzahl der Siege von Pole-Position 20 Mal
Sieg von der höchsten Startposition Startplatz 5
2013: Fernando Alonso, Ferrari
Top 8 Qualifying 2017
1. Lewis Hamilton, Mercedes
2. Sebastian Vettel, Ferrari
3. Valtteri Bottas, Mercedes
4. Kimi Räikkönen, Ferrari
5. Max Verstappen, Red Bull
6. Daniel Ricciardo, Red Bull
7. Fernando Alonso, McLaren
8. Sergio Perez, Force India
Top 8 Rennen 2017
1. Lewis Hamilton, Mercedes
2. Sebastian Vettel, Ferrari
3. Daniel Ricciardo, Red Bull
4. Sergio Perez, Force India
5. Esteban Ocon, Force India
6. Nico Hülkenberg, Renault
7. Carlos Sainz, Toro Rosso
8. Pascal Wehrlein, Sauber
Rekorde Rennen Absolut: 1:15.641 (Giancarlo Fisichella, Renault, 2005)
2017: 1:23.593 (Lewis Hamilton, Mercedes)
2016: 1:26.948 (Daniil Kwjat, Toro Rosso)
2015: 1:28.270 (Lewis Hamilton, Mercedes)
2014: 1:28.918 (Sebastian Vettel, Red Bull)
2013: 1:26.217 (Esteban Gutierrez, Sauber)
Rekorde Qualifying Absolut: 1:14.648 (Fernando Alonso, Renault, 2006)
2017: 1:19.149 (Lewis Hamilton, Mercedes)
2016: 1:22.000 (Lewis Hamilton, Mercedes)
2015: 1:24.681 (Nico Rosberg, Mercedes)
2014: 1:25.232 (Lewis Hamilton, Mercedes)
2013: 1:20.718 (Nico Rosberg, Mercedes)
Letzte Sieger 2017: Lewis Hamilton, Mercedes
2016: Max Verstappen, Red Bull
2015: Nico Rosberg, Mercedes
2014: Lewis Hamilton, Mercedes
2013: Fernando Alonso, Ferrari
Meiste Siege Fahrer Michael Schumacher (6)
Mika Häkkinen (3)
Fernando Alonso (2)
Nigel Mansell (2)
Lewis Hamilton (2)
Kimi Räikkönen (2)
Sebastian Vettel (1)
Jacques Villeneuve (1)
Max Verstappen (1)
Felipe Massa (1)
Meiste Siege Teams Ferrari (8)
Williams (6)
McLaren (4)
Mercedes (3)
Red Bull (3)
Meiste Punkte Fahrer Sebastian Vettel (125)
Fernando Alonso (120)
Michael Schumacher (118)
Lewis Hamilton (104)
Kimi Räikkönen (91)
Nico Rosberg (67)
Felipe Massa (63)
Mark Webber (62)
Meiste Punkte Teams Ferrari (333)
Red Bull (213)
Williams (171)
McLaren (163)
Mercedes (151)
Renault (69)
Lotus (53)
Benetton (49)
Meiste Poles Fahrer Michael Schumacher (7)
Lewis Hamilton (3)
Kimi Räikkönen (2)
Mark Webber (2)
Nico Rosberg (2)
Mika Häkkinen (2)
Gerhard Berger (1)
Damon Hill (1)
Meiste Poles Teams Ferrari (7)
Mercedes (5)
Williams (5)
McLaren (4)
Benetton (2)
Red Bull (2)
Renault (1)
Brawn (1)
Überholmanöver pro Rennen 2016: 64 (davon 38 mit DRS)

 

 
Nach oben