Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Die aktuelle Umfrage

Nach Niki Laudas Rücktritt: Wer soll neuer RTL-Experte werden?

Gerhard Berger
Timo Glock
Alex Hofmann
Nico Rosberg
ein anderer
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Features

Formel-1-Talk: Hat Kimi Räikkönen den Biss verloren?

Hat Kimi Räikkönen den Biss verloren? Fährt er 2018 nur noch wegen des Geldes Formel 1? Jetzt "Starting Grid" hören und mit jedem Download Gutes tun!

Kimi Räikkönen
Kimi Räikkönen: Fehlt der letzte Biss? Jetzt Podcast hören und Meinung bilden!
© Sutton

(Motorsport-Total.com) - Vorweg: Jeder Download des Formel-1-Podcasts "Starting Grid" ist im November besonders wertvoll. Denn unsere Kollegen von 'meinsportradio.de' spenden für jeden Download einen Cent an die Movember-Stiftung. Diese beschäftigt sich mit der Erforschung von Prostatakrebs und anderen Männerkrankheiten.

Eines der zentralen Themen der aktuellen Ausgabe von "Starting Grid" ist Kimi Räikkönen. Während Co-Moderator Ole Waschkau und unser Chefredakteur Christian Nimmervoll dem "Iceman" unter Umständen noch einmal zutrauen, einen Grand Prix zu gewinnen, wird Moderator Kevin Scheuren bei dem Thema regelrecht emotional.

ANZEIGE

Seine Theorie: Räikkönen fehlt der letzte Biss, um noch einmal in der Formel 1 erfolgreich zu sein, und das unterscheide ihn von jungen Fahrern. Aber auch von Fernando Alonso, bei dem man sich sehr wohl vorstellen kann, dass er - im richtigen Auto - noch einmal Weltmeister wird.

Räikkönens Selbsteinschätzung 2017 erweckt jedenfalls nicht den Eindruck, als brenne er darauf, bald wieder zu gewinnen: "War nicht das, was ich mir gewünscht habe, aber so ist es halt. Kann man nix machen. Einige Rennen waren ganz gut, andere weniger. Gehört dazu. Nächstes Jahr wollen wir es besser machen."

Auf die Frage, was nötig ist, damit er wieder gewinnen kann, antwortet der 38-Jährige: "Wenn es so leicht wäre, würde jeder gewinnen. Da spielen viele Dinge zusammen. Kleinigkeiten. Ein paar Mal waren wir ja nahe dran. Wir müssen konstanter und schneller werden, dann wird es schon klappen. Nächstes Jahr probieren wir es wieder."

"Ich bin hier, um Rennen und Meisterschaften zu gewinnen", versucht er, Zweifel an seiner Motivation zu entkräften. "Ist nicht ideal gelaufen, aber so war es halt. Ich kann damit leben, auch wenn ich mir das anders vorstellen würde. Nächstes Jahr werden wir versuchen, es besser zu machen."

"Leider haben wir die Saison schlechter als erhofft begonnen. Seither wurde es nach und nach besser, aber wir hatten zu viele Ausfälle und konnten uns deshalb nie ganz erholen. War nicht der beste Saisonstart. Aber so war es nun mal", analysiert er.

Was finden Sie? Können Sie sich vorstellen, dass Kimi Räikkönen noch mal einen Grand Prix gewinnt, oder wird er als Nummer 2 bei Ferrari verenden? Staubt er 2018 nur noch mal einen Haufen Geld ab? Jetzt "Starting Grid" hören, zum Beispiel im Radioplayer der Desktop-Version unseres Portals oder auf iTunes, und sich selbst eine Meinung bilden!

Artikeloptionen
Artikel bewerten