ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Motorsport-Marktplatz
Porsche GT 3 991 CUP
Preis auf Anfrag
Porsche GT 3 991  CUP - Porsche 991  GT 3 Cup  2016  Umbau VLN  KW  Fahrwerk  ABS Bosch Motor 40 Std. 
Getriebe 30 Std wurde[...]
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Felipe Massa blickt zurück: Ferrari ist wie eine Religion

Felipe Massa rekapituliert seine Ferrari-Zeit in der Formel 1: Wie es war, für das berühmteste Team der Welt zu fahren und warum er Hockenheim 2010 nicht bereut

Felipe Massa
Ferraris tragischer Held: Für Felipe Massa überwiegend die positiven Erinnerungen
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Er tritt - höchstwahrscheinlich - nach vier Jahren als Williams-Fahrer ab, doch Felipe Massa wird in der Formel 1 voraussichtlich vor allem für seine acht Jahre bei Ferrari in Erinnerung bleiben. Der Brasilianer war von 2006 bis 2013 Stammfahrer und dabei Teamkollege von einigen der Allergrößten des Sports - Michael Schumacher, Kimi Räikkönen und Fernando Alonso. Zum Titel hat es nie gereicht, doch Massa blickt stets mit einem Lächeln zurück auf die aufregendste Zeit seiner Formel-1-Karriere.

"Ferrari ist wie eine Religion", schwärmt der Brasilianer im Gespräch mit 'Sky'. "Wenn man Teil dieser ist, erhält man enorme mediale Aufmerksamkeit. Das ist schon fast ein bisschen zu viel." Doch er habe jede Sekunde davon genossen, Teil des größten Mythos im Motorsport zu sein, bekräftigt er. "Was es bedeutet, für Ferrari zu fahren, ist schwer in Worte zu fassen. Es war fantastisch, so lange ein Teil von ihnen gewesen zu sein."

ANZEIGE

Natürlich gab es auch weniger schöne Momente in Rot. Eine schwarze Serie begann mit dem tragischen Titelverlust in Brasilien 2008, setzte sich über den Unfall in Ungarn 2009 fort und gipfelte schließlich in der demütigenden Teamorder in Hockenheim 2010, als Stallregie offiziell verboten war. Fakt ist, dass sein letzter Sieg in der Formel 1 ausgerechnet jener tragische Erfolg in Brasilien 2008 ist.

Die Formel-1-Karriere des Felipe Massa

Ungeschliffene Sauber-Entdeckung, der Schüler Schumachers und Weltmeister für eine gute Minute: Felipe Massa


2001-2017
Foto 1 von 23
Ver de novo, Felipe Massa! Der 35-jährige Brasilianer wollte Ende 2016 seinen Helm an den Nagel hängen. Zumindest, wenn es um die Formel 1 geht. Doch Williams holt den Routinier noch einmal zurück. Wir zeigen dir seine Karriere in der Fotostrecke!
Ver de novo, Felipe Massa! Der 35-jährige Brasilianer wollte Ende 2016 seinen Helm an den Nagel hängen. Zumindest, wenn es um die Formel 1 geht. Doch Williams holt den Routinier noch einmal zurück. Wir zeigen dir seine Karriere in der Fotostrecke!

Viele sagen, dass Massa seit seinem Unfall 2009 nicht mehr derselbe gewesen sei. Was letztlich infolge jenes schicksalhaften 25. August 2009 geschehen ist, weiß nicht einmal Felipe Massa selbst: "Ich habe alle erdenklichen Tests bei Ärzten gemacht, um zu sehen, ob irgendetwas passiert ist. Für sie sah aber alles gut aus und auch für mich fühlte sich alles gut an. Es ist schwer zu sagen, warum es so gekommen ist."

Top 10: Felipe Massas beste Rennen

Felipe Massa verlässt die Formel 1 am Ende der Saison 2016. Wir stellen die stärksten Auftritte des Brasilianers noch einmal vor.


09.11.2016
Foto 1 von 10
Grand Prix von Europa 2002 - P6: Nach den guten Erfahrungen mit Räikkönen holte Sauber zur Saison 2002 Felipe Massa als neues "Wunderkind". Der Brasilianer war schnell, machte aber viele Fehler und verlor sein Cockpit am Jahresende. Dennoch: Auf dem Nürburgring 2002 ließ er seinem hoch eingeschätzten Teamkollegen Heidfeld keine Chance.
Grand Prix von Europa 2002 - P6: Nach den guten Erfahrungen mit Räikkönen holte Sauber zur Saison 2002 Felipe Massa als neues "Wunderkind". Der Brasilianer war schnell, machte aber viele Fehler und verlor sein Cockpit am Jahresende. Dennoch: Auf dem Nürburgring 2002 ließ er seinem hoch eingeschätzten Teamkollegen Heidfeld keine Chance.

Einmal sei er ja nahe dran gewesen, scherzt Massa, als er auf den Großen Preis von Deutschland 2010 anspricht. Die Worte "Fernando is faster than you" dürften ihm bis an sein Lebensende anhaften. Neuerdings ist es in Mode gekommen, Teamorder einfach zu ignorieren. Gerade die Scuderia Toro Rosso kann ein Lied davon singen.

Hätte es vielleicht sogar Sinn gemacht, die eindeutigen Worte einfach zu ignorieren? "Vielleicht wäre es für mich noch schlimmer gekommen, wenn ich es nicht getan hätte", glaubt Massa. "Auf der Strecke muss man das Team respektieren. Selbst wenn man Alonso oder Schumacher heißt, muss man das tun. Ich habe so viele schöne Momente bei Ferrari erlebt, da gibt es nichts, was ich bereuen müsste." Das Positive bleibt hängen, selbst bei Felipe Massa, der als tragischer Held in den Geschichtsbüchern der Formel 1 verewigt werden dürfte.

Artikeloptionen
Artikel bewerten