Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
ANZEIGE
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Die aktuelle Umfrage

59 Punkte Rückstand: Geht da noch was für Sebastian Vettel?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Live-Ticker-News
GP Japan

Formel-1-Live-Ticker: Der Freitag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Vettel: Tagesbestzeit vor Hamilton +++ Ferrari: Probleme mit Qualitätskontrolle? +++ Kontrovers: Renault bestätigt Budkowski +++

  • Feierabend!

    In Suzuka ist es gleich bereits 22:00 Uhr, und das ist für mich das Zeichen, mich jetzt auch langsam in den Feierabend zu verabschieden. Ruben Zimmermann sagt für heute tschüss, aber meine Kollegen sind natürlich wie gewohnt noch ein bisschen im Dienst. Wir sehen/lesen und dann auch schon morgen pünktlich zum dritten Freien Training ab 5:00 Uhr wieder - hoffentlich auch mit ein paar Autos auf der Strecke ;-) Ich wünsche dir jedenfalls noch einen schönen Freitagabend, einen guten Start ins Wochenende und sage bis morgen!

  • Hülkenberg: Sauber hat mir etwas verheimlicht ...

    Interessante Aussagen von Nico Hülkenberg im Gespräch mit der 'FAZ'. Der Deutsche glaubt nämlich, er hätte in der Vergangenheit mindestens einmal gute Chancen auf ein Cockpit bei Ferrari gehabt. Doch das klappte bekanntlich nie. Warum? "2012 fuhr ich für Force India", erinnert er sich zurück und erklärt: "Sauber wollte, dass ich komme. Die Schweizer hatten ein sehr schnelles Auto, eine Waffe."

    "Ich habe mich dann im September entscheiden müssen und kam in einen Sauber, der nicht mehr das war, was ich gesehen hatte. Das hing damit zusammen, dass das Team in der Kreide stand, mir das aber verheimlicht hatte. Wäre ich 2013 im Force India geblieben und mit dem starken Auto gleich mal aufs Podium gefahren, dann hätte ich vielleicht bei Ferrari landen können. Aber hätte, hätte ..."

  • Playboy Button

    Wie leite ich jetzt von Jenson Button geschickt auf diese Fotostrecke über ...? ;-)

    Die größten Playboys der Formel 1

    Von James Hunt bis Jenson Button: Diese Fahrer gaben nicht nur auf der Rennstrecke, sondern auch bei den Damen Vollgas


    10.11.2014
    Foto 1 von 10
    James Hunt: "Er war der letzte bunte Hund", sagt Niki Lauda über seinen Rivalen. Der Weltmeister von 1976 gilt bis heute als größter Playboy der Formel 1. Rühmte sich selbst, er habe in seinem Leben mit 5.000 Frauen geschlafen. Auch Alkohol, Zigaretten und Drogen gegenüber war er nicht abgeneigt. Doch dieser Lebenswandel hatte seine Folgen. Hunt starb am 15. Juni 1993 im Alter von 45 Jahren an einem Herzinfarkt - einen Tag, nachdem er seiner Freundin Helen Dyson einen Heiratsantrag gemacht hatte.
    James Hunt: "Er war der letzte bunte Hund", sagt Niki Lauda über seinen Rivalen. Der Weltmeister von 1976 gilt bis heute als größter Playboy der Formel 1. Rühmte sich selbst, er habe in seinem Leben mit 5.000 Frauen geschlafen. Auch Alkohol, Zigaretten und Drogen gegenüber war er nicht abgeneigt. Doch dieser Lebenswandel hatte seine Folgen. Hunt starb am 15. Juni 1993 im Alter von 45 Jahren an einem Herzinfarkt - einen Tag, nachdem er seiner Freundin Helen Dyson einen Heiratsantrag gemacht hatte.

  • Button: Vermisse die Formel 1 nicht

    In Monaco absolvierte Jenson Button in diesem Jahr noch einen "Gaststart", doch die Formel 1 vermisst der Weltmeister von 2009 nach eigener Aussage nicht. "Ein 2017er-Auto hier in Suzuka zu fahren muss ziemlich cool sein. Aber vermisse ich die Formel 1? Nein", stellt er klar und erklärt: "Ich vermisse aber schon das Racing. Irgendwie hatte ich mich vom Motorsport ein bisschen entliebt. Ich denke, dass ich vielleicht ein Jahr zu lange in der Formel 1 geblieben bin." Klingt so als hätte der Brite den Spaß an der Königsklasse im Laufe der Jahre verloren. Kann man bei dem Material aber natürlich auch irgendwie nachvollziehen ...

  • Sainz: Honda-Ressourcen werden Toro Rosso helfen

    Carlos Sainz wird 2018 nicht mehr für Toro Rosso fahren. Der Spanier wechselt bekanntlich zu Renault. Trotzdem drückt er seinem aktuellen Team weiterhin die Daumen und erklärt, dass er sich für sein Team freue, weil dieses im kommenden Jahr mit Honda-Motoren fahren wird. "Toro Rosso kann ein gutes Auto bauen. Das ist kein Geheimnis, das haben wir in der Vergangenheit bereits gesehen", erinnert er und erklärt: "Mit Honda haben sie nun noch mehr Ressourcen, etwas mehr Budget, und sie können so viel entwickeln wie sie wollen." Das bringt aber natürlich nur dann etwas, wenn der Motor auch konkurrenzfähig ist ...

  • Fotostrecke

    Okay, zu der Bottas-Situation passt diese Fotostrecke natürlich nicht ganz, das gebe ich zu ;-) Trotzdem geht sie ungefähr in diese Richtung, und das Durchklicken lohnt sich so oder so!

    Technikdramen, die Rennsiege kosteten

    Nigel Mansell winkte schon den Fans, Damon Hill entging die Sensation: Die dramatischsten Pannen der Formel-1-Historie


    03.10.2016
    Deutschland-Grand-Prix 1996: Gerhard Berger ist im Benetton die Saison über nicht vom Glück verfolgt, als in Hockenheim ein kleines Wunder greifbar ist. Der Österreicher führt knapp vor Damon Hill. Es sind noch drei Runden zu fahren, doch sein Renault-Motor verabschiedet sich in einer riesigen Rauchwolke.
    Deutschland-Grand-Prix 1996: Gerhard Berger ist im Benetton die Saison über nicht vom Glück verfolgt, als in Hockenheim ein kleines Wunder greifbar ist. Der Österreicher führt knapp vor Damon Hill. Es sind noch drei Runden zu fahren, doch sein Renault-Motor verabschiedet sich in einer riesigen Rauchwolke.

  • Zeitplan am Samstag

    In Japan ist es bereits nach 20:30 Uhr, der Freitag neigt sich dort also schon wieder dem Ende entgegen. Für uns die Gelegenheit, schon einmal auf den morgigen Zeitplan zu gucken. Das dritte Freie Training beginnt bereits um 5:00 Uhr unserer Zeit. Wer die Session live miterleben will - zum Beispiel hier im Ticker -, muss also ziemlich früh aufstehen. Alle, die erst zum Qualifying einsteigen wollen, dürfen etwas länger schlafen. Die Qualifikation beginnt nämlich erst um 8:00 Uhr. Das ist zumindest mal der vorläufige Plan, der sich aber natürlich auch noch verschieben könnte, falls es morgen wieder in Strömen regnet ...

  • Ferrari-Updates im Video

    Die Scuderia brachte einige interessante Updates mit zum letzten Rennen in Malaysia. Diese kommen natürlich auch in Suzuka wieder zum Einsatz. Auf 'Motorsport.com' gibt es nun eine schicke 3D-Animation der Neuerungen am SF70H.

    Hier geht es direkt zum Video!

    Sebastian Vettel (Ferrari)
    Sebastian Vettel (Ferrari)

  • Infos zu Bottas

    Die Kollegen von 'auto motor und sport' haben Informationen zum Getriebewechsel bei Mercedes. So heißt es dort, dass bei der obligatorischen Inspektion nach dem Rennen in Malaysia Metallspäne im Getriebeöl gefunden wurden. Bei Mercedes wollte man daher kein Risiko eingehen und entschied sich zu einem vorzeitigen Wechsel. Eigentlich hätte das Getriebe nämlich noch das eine Rennen in Suzuka durchhalten müssen - dann hätte man straffrei tauschen dürfen.

  • Reifen: Pirelli erwartet zwei Boxenstopps

    In diesem Jahr haben wir in den meisten Rennen nur einen Boxenstopp pro Fahrer gesehen. Das könnte sich in Japan ändern, denn bei Pirelli geht man davon aus, dass eine Zwei-Stopp-Strategie am Sonntag am effektivsten sein wird. Allerdings: Pirelli stützt sich dabei nur auf die Simulationen, denn weil heute nur so wenig gefahren wurde, gibt es nicht genug brauchbare Daten über den Abbau und Verschleiß der Reifen. Außerdem wurden in diesem Jahr schon mehrfach zwei Stopps angekündigt, und am Ende wurde es dann doch wieder nur einer. Und wenn es am Sonntag regnet, wirft das sowieso alles über den Haufen ...

  • McLaren: 2018 auf Augenhöhe mit Red Bull?

    Fernando Alonso erklärte jüngst, dass McLaren 2018 wieder Rennen gewinnen müsse. Schließlich habe Red Bull in diesem Jahr bewiesen, dass der Renault-Motor siegfähig sei. Folglich gibt es für das Traditionsteam im neuen Jahr keine Ausreden mehr - eigentlich. Doch Eric Boullier bremst die Erwartungen und erklärt im Hinblick auf Red Bull und Renault: "Wenn Du eine zehnjährige Partnerschaft mit einem Partner hast, dann existieren ganz andere Beziehungen. Wir haben diese noch nicht. Wir bauen die Beziehung erst auf." Sucht man da etwa doch schon wieder nach einer Ausrede, falls man 2018 langsamer als Red Bull sein sollte? ;-)

  • Sainz: "Keine Erklärung" für seinen Crash

    Gebrauchtes Wochenende für Carlos Sainz: Gridstrafe, letzter Startplatz und dann auch noch ein Crash in FT1. Was war los? "Es war einer dieser Unfälle, für die man keine Erklärung hat", grübelt er und erklärt: "Es war eindeutig mein Fehler, und ich will natürlich nicht, dass sich das in Zukunft wiederholt. Die Mechaniker haben es in anderthalb bis zwei Stunden wieder repariert. Sie haben einen großartigen Job gemacht." Mal schauen, ob sich sein Wochenende doch irgendwie noch zum Guten wenden kann ...

Seiten: 1 2 3 4 5 6