ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Formel-1-Newsticker
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total Business-Club
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

FIA-Boss Jean Todt: Zuverlässigkeit wird die WM entscheiden

Stürmt Neo-WM-Leader Lewis Hamilton nun zum Titel oder schlägt Vettel zurück? Für FIA-Boss Jean Todt ist das keine Frage der Form, sondern der Haltbarkeit

Sebastian Vettel, Lewis Hamilton
Wird ein Ausfall den Titelkampf zwischen Vettel und Hamilton entscheiden?
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Nachdem Sebastian Vettel bis Monza die WM anführte, schnappte sich Mercedes-Star Lewis Hamilton ausgerechnet beim Ferrari-Heimspiel die Top-Position in der Gesamtwertung - und zwar um mickrige drei Punkte. Ist damit die Trendwende gelungen und werden die Silberpfeile mit Ferrari nun kurzen Prozess machen? Nicht, wenn es nach FIA-Boss Jean Todt geht. "Wenn dir jemand sagt, dass derjenige gewinnen wird, dann ist er ein Lügner, denn wir können es nicht wissen", hält der Franzose Prognosen derzeit für unmöglich. "Das ist gut."

Er glaubt, dass am Ende womöglich nicht die bessere Form, sondern die Haltbarkeit den Ausschlag geben wird. "Normalerweise sind sie Erster oder Zweiter. Aber könnt ihr euch vorstellen, dass es in einem Rennen 25 zu null ausgeht? Es wird schwierig sein, diese 25 Punkte aufzuholen", meint er. "Wer Zuverlässigkeitsprobleme bekommt, wird derjenige sein, der vielleicht die Meisterschaft verlieren wird."

ANZEIGE

Während für Todt ganz klar Hamilton und Vettel in der Favoritenrolle sind, will er auch einen Überraschungstriumph durch Valtteri Bottas, dem nach Monza 41 WM-Punkte fehlen, nicht ganz ausschließen. "Die Meisterschaft ist ziemlich eng. Es gibt zwei Fahrer, die zu den Favoriten gehören, auch wenn ein weiterer nicht so weit weg ist", beschreibt der ehemalige Ferrari-Teamchef die Lage in der Weltmeisterschaft.

Er weiß wovon er spricht: Denn im Jahr 2007, als er bei Kimi Räikkönens Sensationstitel die Geschicke der Scuderia leitete, hatte der Finne im Sommer ganze 26 Punkte Rückstand - allerdings nach dem alten Punktesystem. Das waren damals zwei Siege und ein dritter Platz. Bottas' Rückstand ist im Vergleich geringer.

Artikeloptionen
Artikel bewerten