ANZEIGE 
Zum Google Play Store Zum Apple Store Zur Informationsseite über die App Holen Sie sich Motorsport Master für iOS oder Android!
Aktuelles Top-Video

Eddie Irvine: Lieber Nordschleife als Kasachstan!

Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Besucher wirbt Besucher

Empfehlen Sie uns weiter!

Sie haben Gefallen an Motorsport-Total.com gefunden? Dann empfehlen Sie uns doch Ihren Freunden und Bekannten weiter oder verlinken Sie auf uns!
Seite weiterempfehlen
Logos und Banner
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Tickets für den Formula One Paddock Club - hier ordern!
Motorsport-Marktplatz
VW Iltis
€6.300,00
VW Iltis - Verkaufe meinen VW Iltis aus Zeitgründen
- Orginal und nichts gebastelt
- Immer in einer Fachwe[...]
Die aktuelle Umfrage

Wo würden Sie die Formel 1 2018 am liebsten live verfolgen?

ARD/ZDF
Eurosport
RTL
ServusTV
Sky
sport1
online auf motorsport.tv
auf einem anderen Sender
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Sebastian Vettel verlängert seinen Vertrag bei Ferrari bis 2020

Sebastian Vettel hat seinen Formel-1-Vertrag bei Ferrari verlängert und einen neuen, mehrjährigen Kontrakt beim italienischen Traditionsteam unterschrieben

Sebastian Vettel
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Es hatte sich bereits angedeutet: Sebastian Vettel wird auch in den kommenden Jahren für Ferrari an den Start gehen. Der viermalige Weltmeister hat einen neuen Vertrag in Maranello unterschrieben, die Laufzeit umfasst mehrere Formel-1-Saisons bis einschließlich 2020. Das hat Ferrari am Rande des Grand Prix von Belgien 2017 in Spa-Francorchamps mit einem kurzen Statement bekanntgegeben.

Mercedes-Boss Niki Lauda bezeichnet diesen Schritt gegenüber Sky Sports F1 als "logisch" und meint: "Weshalb würde er ein Team verlassen wollen, mit dem er gewinnt? Ferrari verlässt du nicht, wenn du mit Herz bei der Sache bist, es gutes Geld gibt und das Auto konkurrenzfähig ist."

ANZEIGE

Die Vertragsverlängerung mit Vettel sei daher nur "eine Frage der Zeit" gewesen, sagt Lauda, der als Mercedes-Sprecher einräumt: "Wir haben kurz mit gesprochen, aber je stärker Ferrari wird, umso weniger Gründe gibt es für ihn, dort aufzuhören. Wir haben die Gespräche daher vor einigen Monaten wieder eingestellt."

"Wenn ein Fahrer clever ist, spricht er immer mit mehr als nur mit einem Team", erklärt Lauda. "Damit bringst du dich in eine bessere Verhandlungsposition. Genau das hat Sebastian getan", so Lauda. Der Vertrag von Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen war bereits vor wenigen Tagen verlängert worden, allerdings nur um ein Jahr und ausschließlich für die Formel-1-Saison 2018.

Alle Neune: Die bisherigen Ferrari-Champions

Sebastian Vettel will der zehnte Ferrari-Weltmeister werden. Wir zeigen die neun Legenden, die dieses Kunststück bislang geschafft haben.


03.12.2014
Foto 1 von 10
Sebastian Vettel will das schaffen, was bislang in der 65-jährigen Geschichte der Formel 1 nur neun Menschen gelungen ist: Weltmeister mit Ferrari werden. Doch wer waren die Piloten, die es dem vierfachen Champion vorgezeigt haben?
Sebastian Vettel will das schaffen, was bislang in der 65-jährigen Geschichte der Formel 1 nur neun Menschen gelungen ist: Weltmeister mit Ferrari werden. Doch wer waren die Piloten, die es dem vierfachen Champion vorgezeigt haben?

Mit der Bestätigung der beiden Ferrari-Piloten für 2018 (Räikkönen) und bis 2020 (Vettel) hält sich Ferrari für 2019 alle Optionen offen, um zum Beispiel dann als Anlaufstelle für Max Verstappen dienen zu können. Kurzfristig wird erwartet, dass nun auch Mercedes reagiert und als letztes der drei Topteams seine Fahrerpaarung für die Formel-1-Saison 2018 bestätigt. Mit dem Verbleib von Vettel bei Ferrari dürfte Valtteri Bottas für ein zweites Jahr im Silberpfeil-Werksteam bleiben.

Spannend für 2018 ist zudem die Cockpitvergabe bei Renault neben Nico Hülkenberg, der dort bereits gesetzt ist. Gibt Robert Kubica an Hülkenbergs Seite etwa ein sensationelles Formel-1-Comeback? Renault verhandelt allerdings auch mit zahlreichen anderen Piloten, unter anderem mit Esteban Ocon, Sergio Perez, Carlos Sainz. Auch Fernando Alonso soll ein Thema sein.

Artikeloptionen
Artikel bewerten