Formel-1-Newsticker
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Forum
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport Live - ADAC Formel 423.09. 11:00
Motorsport Live - ADAC TCR Germany23.09. 11:55
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown23.09. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen23.09. 13:15
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse23.09. 14:15
Tests: Zeiten, Termine, Statistik

Exklusives "Testcenter"

Im "Testcenter" finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!
Zum Testcenter
Die aktuelle Umfrage

Wer ist am ehesten an der Startkollision in Singapur schuld?

Sebastian Vettel
Max Verstappen
Kimi Räikkönen
Keiner, das war ein normaler Rennunfall
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > Business

Formel-1-Aus 2020: Silverstone zieht wohl Ausstiegsklausel

Silverstone möchte seinen bis 2027 laufenden Vertrag mit der Formel 1 wohl vorzeitig beenden: In zwei Wochen muss eine Klausel für ein Aus ab 2020 gezogen werden

Lewis Hamilton, Nico Rosberg, Max Verstappen
Dunkle Wolken über Silverstone: Gibt es nur noch dreimal Formel 1 dort?
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Silverstone steht vor dem Formel-1-Aus ab der Saison 2020. Allerdings möchte die britische Rennstrecke die Königsklasse freiwillig aus dem Programm kicken. Eigentlich läuft der Vertrag Silverstones mit der Formel 1 noch bis 2027, doch laut britischen Medien gilt es als sehr wahrscheinlich, dass man eine Vertragsklausel zieht, um schon nach der Saison 2019 auszusteigen.

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir diese Klausel ziehen müssen", sagt BRDC-Direktor Philip Walker gegenüber 'The Mail on Sunday'. Der British Racing Drivers' Club besitzt die Traditionsstrecke, auf der 1950 der erste Grand Prix ausgetragen wurde, allerdings kämpft man seit Jahren um die Finanzierung der Anlage. Die Formel 1 wird in jedem Jahr teurer, weil die Antrittsgebühren um fünf Prozent steigen - laut BRDC-Vorsitz John Grant ein "potenziell ruinöses Risiko".

ANZEIGE

Um die Kosten zu decken, könnte Silverstone die Ticketpreise anziehen oder aus dem Vertrag aussteigen. Die Klausel muss jedoch bis zum 16. Juli 2017 - also in zwei Wochen - gezogen werden. Auch der Eigentümerwechsel zu Liberty Media wird dabei vermutlich nicht helfen. Zwar würden die Amerikaner Silverstone gerne im Kalender behalten, jedoch rückte Formel-1-Boss Chase Carey zuletzt von einer Reduzierung der Antrittsgebühren ab.

Triumphe & Tragödien in Großbritannien

Umjubelte Heimsiege, spektakuläre Crashes und immer wieder Regen: Das Beste des Grand Prix von Großbritannien


1950-2016
Foto 1 von 24
Der allererste Grand Prix der allerersten Formel-1-Weltmeisterschaft wird am 13. Mai 1950 in Silverstone ausgetragen. Die Strecke wird nach dem Zweiten Weltkrieg auf einem ehemaligen Militär-Flughafen errichtet. Ehrenhalber wird dieser erste Event einer Formel-1-WM auch als Grand Prix von Europa bezeichnet und sogar die Königsfamilie ist zu Besuch da.
Der allererste Grand Prix der allerersten Formel-1-Weltmeisterschaft wird am 13. Mai 1950 in Silverstone ausgetragen. Die Strecke wird nach dem Zweiten Weltkrieg auf einem ehemaligen Militär-Flughafen errichtet. Ehrenhalber wird dieser erste Event einer Formel-1-WM auch als Grand Prix von Europa bezeichnet und sogar die Königsfamilie ist zu Besuch da.

Im ersten Vertragsjahr musste Silverstone zwölf Millionen Pfund (rund 13,7 Millionen Euro) Antrittsgeld zahlen, bis 2026 müsste der BRDC jedoch 26 Millionen Pfund (rund 29,5 Millionen Euro) auftreiben. Die Formel 1 müsste nach dem Silverstone-Aus ein neues Zuhause in Großbritannien finden. Chase Carey hätte gerne mehr Stadtrennen und würde sich wohl ein Rennen in London wünschen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten