Aktuelles Top-Video

Inside Grand Prix Spa-Francorchamps - Teil 2

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Das Verfahren gegen Bernie Ecclestone wurde gegen Zahlung von 100 Millionen US-Dollar eingestellt. Finden Sie diese Entscheidung gut?

Ja
Nein
Ich weiß nicht
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Aktuelle Top-Formel-1-Videos
Formel-1-Quiz
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Zetsche: 2014 gute Chancen auf den Titel

Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht 2013 noch nicht das volle Mercedes-Potenzial auf der Strecke und glaubt an bessere Chancen mit dem neuen Motorenreglement

Dieter Zetsche, Norbert Haug
Dieter Zetsche und Norbert Haug gehen in Zukunft getrennte Wege
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Drei Jahre ist es her, seit sich Mercedes nach der Übernahme von Brawn GP als eigenständiges Team in der Formel 1 engagiert. Mit hohen Erwartungen ging der schwäbische Autohersteller seither in jede Saison. Man übernahm damals das aktuelle Weltmeisterteam, holte Rekordweltmeister Michael Schumacher zurück und nahm den vielversprechenden Nico Rosberg unter Vertrag.

Die einzige Frucht, die das Team aber bis jetzt ernten konnte, war ein Sieg von Rosberg beim letztjährigen China-Grand-Prix. Vereinzelte Podesterfolge sollten die Ausnahme bleiben, vom Kampf um den Weltmeistertitel war das Team so weit entfernt, wie HRT von einem Punktgewinn. Von Zufriedenheit kann daher keine Rede sein, das sieht auch Daimler-Chef Dieter Zetsche so: "Die Formel 1 ist eine sehr sichtbare Plattform", sagt er bei der Detroit Motor Show gegenüber 'Autocar'.

ANZEIGE

"Aber gerade da sie so sichtbar ist, erkennen die Leute schnell, ob man erfolgreich ist oder nicht und ob die Ergebnisse deinen Erwartungen entsprechen. Mercedes hat den Anspruch, in jedem Rennen um den Sieg zu fahren." Doch das war 2013 lediglich in einem von 20 Rennen der Fall, häufig fuhren die beiden Silberpfeile der Spitze hinterher. "Darum haben wir Veränderungen getätigt - ein neuer Fahrer, ein neuer Vorsitz - und es kommt noch mehr", kündigt Zetsche an.

Nach den Abgängen von Michael Schumacher und Norbert Haug soll die kommende Saison besser verlaufen. Doch Zetsche erwartet den großen Sprung noch nicht in diesem Jahr: "Wir haben im vergangenen Jahr gesehen, dass die Motoren und die Fahrer zu den besten gehörten. Das Problem lag beim Chassis, daran müssen wir arbeiten. Die kommende Saison erlaubt uns vermutlich nicht, den vollständigen Effekt zu sehen, aber 2014 werden wir gute Chancen auf die Weltmeisterschaft besitzen."

Besonders das neue Motorenreglement soll den Stuttgartern dabei in die Karten spielen: "Wir müssen bis dahin das Chassis und den Motor optimieren, das ist der Schlüssel, um die Möglichkeit zu nutzen." Doch bis es soweit ist, müssen sich die Mercedes-Fans noch ein wenig gedulden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben