Aktuelles Top-Video

Inside-GP Malaysia: Die Strecke im Detail

Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Malaysia GP
Das könnte Sie auch interessieren
ANZEIGE
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Formel-1-Quiz
Die aktuelle Umfrage

Soll Bernie Ecclestone weiterhin Formel-1-Boss bleiben?

Ja, am besten so lange wie möglich
Ja, aber nur noch für eine kurze Übergangszeit
Nein, am besten wäre, er geht sofort
Sie sind hier: Home > Formel 1 > Newsübersicht > News

Red Bull mit RB9 "etwas spät dran"

Durch den bis zum Saisonfinale in Sao Paulo andauernden Titelkampf 2012 geriet die Entwicklungsarbeit des 2013er-Autos im Hause Red Bull etwas ins Stocken

Adrian Newey (Technischer Direktor, Red Bull)
Adrian Newey konnte sich dem RB9 bisher nicht so widmen wie gewünscht
© Red Bull

(Motorsport-Total.com/SID) - Der neue Bolide von Red Bull wird auf sich warten lassen. Weil Sebastian Vettel bis zum letzten Rennen im Titelkampf beschäftigt war, litt die Entwicklung des RB9 für die Saison 2013. Teamchef Christian Horner sagte dem TV-Sender ServusTV, dass Chefdesigner Adrian Newey vermutlich "etwas spät dran" sein wird. In knapp neun Wochen stehen im spanischen Jerez de la Frontera die ersten Testfahrten an.

Dass Design-Genie Newey trotzdem wieder ein Siegerauto auf die Piste stellen wird, davon ist Vettel überzeugt: "Was Adrian für uns jedes Mal wieder zaubert, ist schon außergewöhnlich. Das eine ist vielleicht, die Kapazität und die Intelligenz zu haben, gewisse Dinge überhaupt auf den Schirm zu bekommen und zusammenzuführen."

ANZEIGE

"Was dann aber den großen Unterschied ausmacht, ist, dass Adrian einfach Spaß daran hat. Dass er sich ins Auto setzt, wie ein Verrückter damit durch die Gegend pfeift und dabei einfach so Dinge ausprobiert, die selbst wir Fahrer uns nicht zutrauen. Da denkt man sich, was machen wir Fahrer eigentlich das ganze Jahr?", so Vettel.

Artikeloptionen
Artikel bewerten