Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel-1-Datenbank

Die "Königsklasse" seit 1950

In unserer ausführlichen Formel-1-Datenbank finden Sie Ergebnisse, alle Fahrer und Teams seit 1950 und unzählige Statistiken!
Zur Formel-1-Datenbank
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration
Motorsport-Total Business-Club
Motorsport-Marktplatz
Lotus Elan S1 - 1965
VB €68.000,00
Lotus Elan S1 - 1965 - Lotus Elan S 1 
Vollstahlmoor 190 PS mit Diagramm - Renngetriebe - Leichtbauweise - R 26 Front - 
Sp[...]
Die aktuelle Umfrage

Mit welchem Chef soll die Formel 1 in die Saison 2015 gehen?

Gerhard Berger
Flavio Briatore
Bernie Ecclestone
Christian Horner
Justin King
Niki Lauda
Luca di Montezemolo
Paul Walsh
Sacha Woodward-Hill
eine andere Person

Mercedes ärgert sich über Hamilton: Erste Reihe verpasst

Sowohl Nico Rosberg also Michael Schumachers sind mit ihrem Valencia-Qualifying unzufrieden, denn es war mehr drin

Nico Rosberg
Nico Rosberg ärgert sich, denn er sah sich in der ersten Startreihe
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Nico Rosberg wird den Großen Preis von Europa von der sechsten Position aus starten. In der Qualifikation am Samstag war der Deutsche um 0,537 Sekunden langsamer als Vettel. Teamkollege Michael Schumacher musste sich mit dem zwölften Rang begnügen. Für beide Fahrer wäre am Samstag in Valencia deutlich mehr drin gewesen.

"Als wir in das Qualifying gingen, verfügten wir über eine Menge Potenzial", so Rosberg. "Unglücklicherweise kann ich jedoch mit dem heutigen Ausgang nicht glücklich sein. Wir waren ständig schnell, aber gerade als ich meine letzte Runde beginnen wollte, machte Lewis in der letzten Kurve langsamer."

"Ich musste meine schnelle Runde hinter ihm starten, was es mir unmöglich gemacht hat, meine Zeit zu verbessern. Wir wissen, dass es im letzten Sektor hier knifflig ist, und es besteht eine Vereinbarung, zu verhindern, dass solche Dinge passieren, weswegen es frustrierend ist. Aus der Perspektive der Strategie wird das morgen ein interessantes Rennen. Ich hoffe, dass es die Möglichkeit gibt, ein paar Plätze gutzumachen."

ANZEIGE

"Welch enge Qualifying-Einheit", so Schumacher. "Natürlich bin ich nicht besonders glücklich, dass ich es nicht durch den zweiten Qualifying-Durchgang geschafft habe, aber das lag ganz klar an mir. Ich habe meine Runde einfach nicht zusammenbekommen. Auf meinem ersten Versuch war ich in der zwölften Kurve auf meiner ersten gezeiteten Runde zu aggressiv."

"Dann musste ich die zweite Runde abbrechen und an die Box kommen, da die Reifen sich nicht mehr länger in einem ausreichend guten Zustand befunden haben, um sich zu verbessern. Danach war ich auf dem zweiten Versuch etwas zu konservativ, und das hat uns gekostet, da die Zeiten heute so eng beieinanderlagen. Auf der anderen Seite ermöglicht uns meine Startposition morgen strategische Möglichkeiten. Mir steht ein neuer Satz Reifen zur Verfügung, was der positive Aspekt meiner Situation ist. Wir werden sicherlich das Maximale aus ihm machen."

"Wir verfügten über ein besseres Potenzial, als wir dies heute Nachmittag gezeigt haben", so Teamchef Ross Brawn. "Ich bin mir sicher, dass viele Teams das Gefühl haben, dass sie sich in einer ähnlichen Position befinden."

"Michael hat auf seiner letzten Runde im zweiten Qualifying-Durchgang nicht alle seine besten Sektoren aneinandergefügt, und die Zeiten waren so eng, dass dies bedeutete, dass er den Sprung um weniger als 0,07 Sekunden verpasst hat."

"Nico hatte eine reibungslose Einheit, war konstant unter den Top 3 und es sah gut aus, als er in den dritten Qualifying-Durchgang ging. Auf seinem ersten Versuch war er der Schnellste, und er hatte für seinen letzten Versuch einen brandneuen Satz Reifen zur Verfügung stehen, da die Strecke zudem an Geschwindigkeit zulegte."

"Er fand sich jedoch eingeklemmt zwischen Hamilton vor sich und Maldonado hinter sich, was seine Runde massiv beeinträchtigte, welche er schlussendlich abbrach. Angesichts der Reifen wird es morgen ein langes Rennen, und der Umgang mit ihnen wird absolut entscheidend sein."

"Während Nicos erster Versuch im dritten Qualifying-Durchgang ihn auf den ersten Platz brachte, endete sein zweiter im Verkehr, da er im letzten Sektor auf ein Auto auflief, wo es nicht erlaubt ist, langsamer zu machen", beklagt sich Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug.

"Wie die Zeiten im zweiten und dritten Qualifying-Teil bewiesen haben, ist es klar, dass Nico die Möglichkeit gehabt hat, ohne diese Behinderung in der ersten Reihe der Startaufstellung zu stehen. Stattdessen müssen wir aus der dritten und der sechsten Reihe starten, nachdem Michael den dritten Qualifying-Durchgang um weniger als 0,07 Sekunden verpasste und um weniger als drei Zehntelsekunden langsamer war als das schnellste Auto im zweiten Qualifying-Durchgang."

"Ein gut ausbalanciertes Auto und ein Setup, das es den Fahrern erlaubt, während des gesamten Rennens auf die Reifen zu achten, wird morgen der Schlüssel zum Erfolg sein. Unser Team hat während den vergangenen zwei Tagen hart gearbeitet, um dies zu erreichen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben